Folge der Sägebörse auf Twitter Die Sägebörse auf Facebook Die Sägebörse auf LinkedIn

Herzlich willkommen bei der Sägebörse

Keine andere spanabhebende Technik kann auf eine so lange Erfahrung zurückgreifen wie das Sägen. Gesägt wird seit annähernd 10.000 Jahren, wie archäologische Funde beweisen. Trotzdem steht das Sägen immer wieder im Schatten anderer spanabhebender Techniken. Wir von der Sägebörse sind der Meinung: das muss nicht sein.

In unserem redaktionellen Teil finden Sie ständig neue Informationen über alle Arten von Sägeautomaten. Darunter verstehen wir nicht nur die traditionellen Formen der Bügelsäge, Kreissäge oder Bandsäge als Gehrungssäge, als Halbautomat, als Automat oder als Einzelschnittmaschine, sondern auch verwandte Techniken wie Lasern oder Abscheren. Dies gilt für neue genauso wie für gebrauchte Maschinen.

Um die Flut der Informationen zu kanalisieren unterscheiden wir in folgende Kategorien:

Im unten folgenden Eingangsteil der Sägebörse finden Sie seit jeher die redaktionellen Beiträge. Hier stehen chronologisch geordnet, alle eintreffenden Neuheiten in Text und Bild. Und das seit 2001.

Um nicht nur das neueste Produkt im Auge zu haben, sondern auch auf bekannte, erprobte und bewährte Maschinen und Werkzeuge hinzuweisen, haben wir den Showroom für Produkte eingerichtet. (Zur Showroom Produkte...)

Um den weit über 500 Firmen unserer Branche die Möglichkeit zu geben sich kurz einmal unseren Lesern vorzustellen, gibt es heute den Showroom Firmen. In diesem Forum finden Sie dann alle von dieser Firma genutzten Darstellungsformen auf der Sägebörse. Dort erwartet Sie eine spannende Reise durch Tätigkeitsbereiche, Produkte, Videos, Links, PDF´s und redaktionelle Beiträge über einzelne Firmen. (Zur Showroom Firmen...)

Wir informieren aber auch über die Werkzeuge wie Sägeblätter, Sägebänder (Bandsägeblätter), Bügelsägeblätter, Handsägeblätter, Lochsägen und Hilfsstoffe wie zum Beispiel Kühlmittel und Schmierstoffe. Um einen allumfassenden Querschnitt über die Vielfalt unserer Branche zu bieten, finden Sie auch Hinweise auf Dienstleister wie Schärfdienste zum Nachschärfen von Sägeblättern oder Hersteller von Sägeblattschärfmaschinen, Maschinen zum Spannen, Richten und Prüfen von Blättern oder Lohnsägereien bis hin zur weiteren Anarbeitung.

Und damit nicht genug. Unsere Branche ist der Anfang eines jeden Fertigungsprozesses und somit einer Vielzahl von anderen Branchen zwangsläufig verbunden und mit Baugruppen anderer Hersteller verknüpft. Auch über diese Anlagen berichten wir hier: wie zum Beispiel über Rollenbahnen, Anschlagsysteme, Lagersysteme Und Prozesse wie Bürstenentgraten, Sandstrahlen, Trowalisieren und Waschen. Selbst Messwerkzeuge oder den passenden Stahlhändler können Sie bei uns finden.

Software

Kooperationen

Adige SPA BLM Group

Vielseitigkeit, Genauigkeit und Zuverlässigkeit

Vielseitigkeit, Genauigkeit und Zuverlässigkeit: Als Rohrlaser der neuesten Generation der BLM GROUP stößt die LT12 im Markt auf sehr positive Resonanz Die LT12 der BLM GROUP ist nicht einfach nur ein neuer Rohrlaser. Vielmehr handelt es sich bei ihr um ein wahres Konzentrat aus Technologie und Innovation – um eine Lösung, die selbst anspruchsvollsten Anforderungen an die Verarbeitung von Rohren und Profilen gerecht wird und Kunden der BLM GROUP entscheidende Wettbewerbsvorteile an die Hand gibt. Der neue Rohrlaser wurde im Herbst 2023 auf dem Innova-Open House des Unternehmens in Levico Terme in Norditalien vorgestellt. Mit seiner Vielseitigkeit und Leistungsfähigkeit stieß er bei den Besucherinnen und Besuchern aus aller Welt auf Anhieb auf großes Interesse. Darüber hinaus präsentierte die BLM GROUP die LT12 im April 2024 auf der Messe Tube in Düsseldorf – im Zusammenspiel mit einer innovativen KI-Anwendung. Auch hier war das Interesse an der neuen Maschine sehr groß. Warum ein neuer Rohrlaser? „Mit der LT12 haben wir eine Lücke in unserem Rohrlaser-Angebot geschlossen, die bislang zwischen zwei unserer Produkte klaffte: zwischen der LT8.20, die sich durch besondere Flexibilität bei gleichzeitig hoher Leistung auszeichnet, und der LT14 für die Verarbeitung langer und schwerer Profile. Die LT12 verarbeitet Rohre, Profile und Träger, wobei ihr Schwerpunkt auf Vielseitigkeit und Produktivität liegt. Immer wieder haben uns Kunden nach einer Maschine oberhalb der LT8.20 gefragt. Aber der Sprung zur LT14 war zu groß – sowohl hinsichtlich ihrer Größe als auch ihrer Leistung im unteren Bereich. Mit der LT12 können unsere Kunden nun bei hoher Leistung leichtere Rohre verarbeiten, bei Bedarf aber auch größere Rohre. Exakt dafür wurde die Maschine entwickelt“, positioniert Produktmanager Gianbattista Mazzoleni die LT12 im Markt. Einsatzbereiche der LT12 Ein interessanter Einsatzbereich des neuen Rohrlasers ist die Herstellung von Maschinen für die Landwirtschaft. Dieser Markt ist sehr agil und dynamisch. Doch die Technik des Rohrlaserschneidens hat in ihm nach wie vor nicht ihr volles Potenzial entfaltet, wie es in anderen Märkten bereits der Fall ist. „Wir sehen hier für die LT12 ein enormes Potenzial. Denn in der Produktion von Maschinen für die Landwirtschaft werden viele Quadratrohre, Rechteckrohre und sogar offene Profile wie C-, L- und H-Profile verwendet, deren Durchmesser leicht 300 mm betragen kann. Das entspricht exakt dem Größenbereich, den die LT12 abdeckt. Zudem gibt es hier viele Baugruppen, deren Herstellkosten mit dem Einsatz von Rohrlasern deutlich reduziert werden können“, erklärt Mazzoleni. Darüber hinaus sei die neue Maschine auch für den Leichtmetallbau eine ausgesprochen interessante Lösung. Zum Beispiel für die Herstellung von Vordächern oder kleinen Schuppen, bei denen Rohre oder Träger mit Wandstärken von 6 bis 8 mm und typischerweise Längen oberhalb von 6 m eingesetzt werden. Die wichtigsten Merkmale der LT12 Das Maschinenkonzept der LT12 ähnelt dem der LT8.20 mit einer Spindel hinten und einer Lünette zur Unterstützung der Rohre im Schneidbereich. Bei der LT12 passt die Spindel in die Lünette, weshalb die Maschine die Stangenenden schneiden kann. Das heißt, bei ihr lassen sich die Restmengen reduzieren und der Abfall minimieren. Weder die Lünette noch die Spindel müssen dabei bewegt werden. Besonders bei großen Rohren bringt das eine enorme Zeitersparnis mit sich. Gleichzeitig wird die LT12 dem Wunsch nach einer größeren Maschine gerecht, die in der Verarbeitung der Stangen eine hervorragende Geschwindigkeit ermöglicht. Die LT12 ist mit einem Kettenlader für Rohre mit Längen von 8,5 m bis 12,5 m ausgestattet. Ihre vollautomatische Entladung kann für Rohre bis 12,5 m Länge konfiguriert werden. Die Qualität der Systeme für die Unterstützung und Handhabung der Rohre sowohl nach als auch vor dem Schneidbereich ist seit jeher ein charakteristisches und unverwechselbares Merkmal der Maschinen der BLM GROUP. Sie war in diesem Bereich schon immer ein Vorreiter für innovative Lösungen. So wartet auch die LT12 mit dem ausgetüftelten Mix der LT8.20 und der LT14 aus intelligenten Schablonensystemen und kettengesteuerten Unterstützungen auf. Darüber hinaus ist die Maschine mit einem speziellen umgekehrten intelligenten Schablonensystem ausgestattet. Dieses fixiert die Rohre von oben und verringert den Verschleiß der Unterstützungen. Zudem verfügt die LT12 über Active-Funktionen, die für die Rohrlaser der BLM GROUP typisch sind. Das gilt insbesondere für das optische Messsystem Active Scan, das axiale Fehler der zu verarbeitenden Rohre und Profile in Echtzeit korrigiert – und so die Genauigkeit der hergestellten Werkstücke gewährleistet. Die Active Tools Active Piercing und Active Focus gehören bei den Rohrlasern der BLM GROUP inzwischen zum Lieferumfang. Sie vervollständigen das Bild eines Schneidsystems, das Genauigkeit, Geschwindigkeit und Flexibilität garantiert. Der Fokussierkopf Tube Cutter ist eine weitere Besonderheit der Maschine: Mit seiner großen Brennweite verarbeitet er Rohre mit Stangengewichten bis 62 kg/m, also Rohre mit höheren Stangengewichten als die LT8.20. Der Tube Cutter kann beim Schneiden aus der Vertikalen um bis zu 50° geneigt werden, also um 5° mehr als bei der LT8.20 und der LT14. Schließlich zeichnet sich die Maschine durch ihre hervorragende Zugänglichkeit und eine im Vergleich zur LT14 vergleichsweise kleine Stellfläche aus. Sie ist mit vier Kameras ausgestattet. Diese ermöglichen den Maschinenbedienern die Überwachung des – angesichts der Faserquelle komplett gekapselten Schneidbereichs – und geben ihnen eine vollständige Sicht auf den gesamten Arbeitsbereich. Über das Laserschneiden hinaus weitere Bearbeitungen Mehr und mehr Kunden wollen in der Verarbeitung von Rohren und Trägern mit Rohrlasern über das Laserschneiden hinaus zusätzliche mechanische Bearbeitungen ausführen können – fallen damit doch Arbeitsschritte nach dem Laserschneiden weg. Die LT12 ist mit einer Bohr- und Gewindeschneideinheit für Gewinde von M4 bis M12 ausgestattet. Diese verfügt über ein Werkzeug-Magazin mit 16 Positionen, das den Verschleiß der Werkzeuge überwacht. Die LT12 führt auch diesen Arbeitsschritt vollautomatisch aus. Mit der CAD/CAM-Software ArTube lässt er sich schon in der Konstruktion programmieren. Mazzoleni: „Wir gehen davon aus, dass die LT12 unseren Rohrlasern noch einmal zusätzliche Einsatzbereiche erschließen wird. Sie ist für Kunden und Branchen attraktiv, die dieser Technologie gegenüber bislang eher zurückhaltend waren. Aber natürlich haben jetzt auch alle unsere Kunden, die bereits Rohrlaser von uns einsetzen und diese ersetzen bzw. ihre Produktionskapazität erweitern wollen, eine zusätzliche Wahlmöglichkeit.“

KASTO Maschinenbau GmbH & Co KG

Rundum gelungen – wirtschaftlich lagern und sägen

Metallverarbeiter kennen das Problem: Das Handling langer Stangen, Rohre, Profile und Bleche soll effizient und schnell erfolgen. Lösungen von KASTO automatisieren sämtliche Abläufe – vom Einlagern des Rohmaterials bis zur Kommissionierung der Abschnitte. Und mit den digitalen Angeboten hat der Anwender immer alles im Überblick. So lässt sich die Wirtschaftlichkeit rund ums Lagern und Sägen deutlich steigern. Unternehmen aus metallverarbeitenden Branchen wie Maschinen- und Fensterbau, Blechbearbeitung und Stahlhandel lagern und verarbeiten Metalle in großen Mengen. Die Einsatzgebiete sind vielfältig, das Lagergut sehr unterschiedlich. Neben Langgut wie Stangen, Rohren und Profilen handhaben die Betriebe auch Bleche. Dabei gilt: Lagerraum ist wertvoll und sollte effizient genutzt werden. Die gleiche Effizienz ist auch bei der Verarbeitung und Zusammenstellung der einzelnen Aufträge geboten. Leistungsstarke, vollautomatische Sägen übernehmen in der Industrie Geradschnitt oder Gehrung. Einige Unternehmen setzen für die Palettierung und Kommissionierung noch auf aufwändige oder materialstrapazierende Absortierlösungen. Roboterhandlingsysteme von KASTO können die Abschnitte direkt aus der Sägemaschine entnehmen und materialschonend handhaben. Neben dieser bietet KASTO weitere Lösungen für eine durchgängige Optimierung der gesamten Prozesskette. In sieben Schritten können Anwender damit ihre Verfahren beim Sägen und Lagern von Langgut und Blech optimieren. Gut organisiert: das Warehouse Management System Damit im Lager alles läuft, ist ein performantes System gefragt. KASTOlogic verwaltet sämtliche Prozesse. Die Software optimiert die Fahrwege, unterstützt den Bediener mit einem grafischen Interface und visualisiert die Anlage. ERP-System und WMS tauschen automatisch Daten über Standardschnittstellen aus. Effizienz und Leistung des Gesamtsystems steigen, Bedien- und Zuordnungsfehler sind nahezu ausgeschlossen. Anwender können die Software mit unterschiedlichen Modulen exakt an ihre Erfordernisse anpassen. Dazu gehören beispielsweise die Steuerung automatischer Lagersysteme, die Integration von Maschinen sowie umfangreiche Statistiken zur Systemanalyse. Individuell automatisiert: die Lagerlösung Standardisierte Lager eignen sich für viele Anwendungen und unterschiedliche Materialien. Doch manchmal muss es mehr sein: gesteigerte Effizienz, größere Platzersparnis, schnellere Bereitstellung, höhere Varianz. Der KASTO „Baukasten“ ermöglicht eine präzise Anpassung an den individuellen Materialfluss. So lassen sich beispielsweise Ein- und Ausgabestationen auf die Bedürfnisse des Anwenders abstimmen – etwa mit einer automatischen Stabvereinzelung. Durch eine individuelle Ausführung mit wählbaren Einlagerlängen und -höhen können alle genutzten Formate platzsparend untergebracht werden. KASTOrail transportiert als intelligentes Verteilsystem Kommissionierbunde für den Versand genauso effizient und ergonomisch wie Einzelmaterialien zwischen den Verarbeitungsschritten. Es arbeitet mit einer Kombination aus Manipulator und Materialpolderkettenbahnen. Die Montage auf hochgesetzten Fahrschienen sorgt für eine optimale Platzausnutzung. Sauberer Schnitt: die Sägemaschine Band- und Kreissägen von KASTO schneiden Stabmaterialien, Platten und Profile mit Gerad- oder Gehrungsschnitt passend zu. Neben einer hohen Zerspanungsleistung fordern Anwender geringe Nebenzeiten. Deshalb lassen sich beispielsweise in den Sägen Materialqualitäten und das darauf abgestimmte Sägeband dauerhaft speichern. Die Steuerung wählt die Schnitttechnologie entsprechend des Auftrags automatisch aus. Das senkt nicht nur die Werkzeugkosten, sondern macht sich auch in deutlich kürzeren Schnittzeiten bemerkbar. Zudem schneiden CNC-gesteuerte, vollautomatische Produktionskreissäge-Automaten wie die KASTOvariospeed jedes Langgut unabhängig von der Materialqualität auf Maß. Und die Sägelösung kann bei Bedarf auch mit dem Roboterhandlingsystem KASTOsort zusammenarbeiten. Integriert trennen: das Sägezentrum Computergesteuerte Regalbediengeräte bringen im KASTOcenter einzelnes Langgut vollautomatisch zu einer integrierten CNC-Sägemaschine und lagern die Reststücke selbstständig zurück. Die Software hält die Bestände aktuell und kann bei Bedarf Neubestellungen auslösen. Die flexible Anlage besteht aus Lager, Säge und Steuerung. KASTO stimmt die Komponenten optimal aufeinander ab – damit kann das Sägezentrum so viel leisten wie drei bis sieben Einzelsägen. Alles in Ordnung: das Materialhandling Nach dem Sägen ist vor dem Versenden. Um das Palettieren und Kommissionieren zu automatisieren, hat der Sägespezialist das Roboterhandlingsystem KASTOsort entwickelt. Es wartet direkt hinter der Säge auf seinen Einsatz: Werkstücke an Folgeprozesse wie Entgraten, Längenmessung und Markieren weiterzugeben oder direkt zu verpacken. Dafür berechnet der Roboter selbstständig das Stapelbild mit der höchsten Packdichte. Er zieht die dafür benötigten Informationen direkt aus dem ERP-System. Die dezentral selbstorganisierte Programmlogik macht ein Teach-in oder eine Programmierung durch den Anwender überflüssig. Immer dabei: die App Mit der KASTOapp haben Anwender den Status aller im Netzwerk vorhandenen KASTO-Sägemaschinen im Blick. Auf diese Weise bleiben relevante Parameter wie Artikel, Abschnittslänge, Soll- und Ist-Stückzahl sowie die Schnittgeschwindigkeit immer präsent. KASTOlogic mobile unterstützt die Beschäftigten im Lager. Sie können beispielsweise durch das Scannen vor QR- und Barcodes bei der Entnahme aus dem Magazin einfach eine Nachbestellung auslösen. Kommt es zu einem Fehler im Betriebsablauf, informieren die Apps die Benutzer und ermöglichen eine schnelle Reaktion. Voller Durchblick: die Fernwartung Mithilfe der Augmented Reality (erweiterte Realität) bietet KASTO VisualAssistance eine einfache Möglichkeit, Maschinen und Anlagen fernzuwarten. Service-Mitarbeiter unterstützen über eine direkte Remote-Verbindung Anwender bei der Bedienung und Störungsdiagnose. Herzstück ist eine interaktive App für Tablets, Smartphones oder Smart Glasses.   Fazit Damit Metallverarbeiter und -händler auch langfristig wettbewerbsfähig bleiben, lohnt es sich für sie, den Materialfluss zu automatisieren. Der Lager- und Sägespezialist KASTO bietet smarte Konzepte für eine durchgängige Prozesskette. Dabei kommunizieren die einzelnen Komponenten selbstständig miteinander. Das sorgt für leistungsfähige, ressourcen- und kosteneffiziente Prozesse und ermöglicht den Anwendern hohe Produktivität und Flexibilität.

Trumpf Gruppe

TRUMPF zeigt neue Entladeautomatisierung fürs Laserrohrschneiden

Die „Schnittstelle Entladeautomatisierung mit Längsförderband“ transportiert Rohre automatisch in den unabhängigen Sicherheitsbereich eines Handlingsystems // Weniger Personalbindung und mehr Produktivität // Lösung ist das fehlende Bindeglied, um die gesamte Prozesskette im Laserrohrschneiden vollautomatisch abzuwickeln Ditzingen/Düsseldorf, 7. März 2024 – Auf der Messe Tube in Düsseldorf zeigt TRUMPF eine neue Entladeautomatisierung für seine Laserrohrschneidmaschinen. Mit der „Schnittstelle Entladeautomatisierung mit Längsförderband“ leitet die Laserrohrschneidmaschine die geschnittenen Rohre selbstständig an eine Automatisierung weiter, welche die Bauteile sortiert oder zur weiteren Bearbeitung an nachfolgende Arbeitsgänge liefert. Das vermeidet Fehler und reduziert die Bedienerbindung. „Die Technologie beweist einmal mehr, dass TRUMPF als Lösungsanbieter optimal auf die Erfordernisse von Unternehmen aus der Metallbearbeitung eingeht. So stellt die hohe Bedienerbindung beim Laserrohrschneiden für viele Firmen eine große Herausforderung dar. Unsere Lösung hilft den Unternehmen, dem Fachkräftemangel entgegenzutreten und ihre Maschinen besser auszulasten. Dadurch erlangen sie Produktivitäts- und Wettbewerbsvorteile“, sagt Produktmanager Raphael Heinzelmann von TRUMPF. Im Vergleich zu vielen anderen Technologien ist die Bedienerbindung beim Laserrohrschneiden hoch. Durch die sehr hohe Produktivität der TruLaser Tube-Maschinen muss ein Produktionsmitarbeiter die geschnittenen Rohre regelmäßig absortieren. In Zeiten des Fachkräftemangels fehlt vielen Unternehmen dafür das Personal. Außerdem sind die geschnittenen Rohre in der Regel groß und unhandlich. Für Unternehmen ist es daher schwierig, Mitarbeiter für diese Aufgabe zu gewinnen. Die Entladeautomatisierung von TRUMPF schafft hier Abhilfe. TRUMPF bietet die Lösung für seine TruLaser Tube-Maschinen der Serie 5000 und 7000 an. Besonders für mittlere und hohe Stückzahlen geeignet Bei der neuen Lösung gelangen die geschnittenen Rohre automatisch auf ein Förderband. Dieses transportiert die Bauteile in den Sicherheitsbereich der Automatisierung. Dort entnimmt sie ein Integrator und verarbeitet sie weiter, beispielsweise ein Roboter oder ein Handlinggerät. Bei den Integratoren setzt TRUMPF auf die Lösungen namhafter Partner, wie Starmatik oder Transfluid. Außerdem bleibt das offene Konzept der Laserschneidmaschine erhalten und es ist weiterhin uneingeschränkt möglich, die Bauteile manuell zu entladen. Vor allem bei kleinen Losgrößen oder Zwischenproduktionen ist das von Vorteil. Weiterhin verfügt die Entladeautomatisierung von TRUMPF über eine digitale Schnittstelle, die dem Integrator sämtliche relevanten Informationen zu den Bauteilen übermittelt. Diese Daten stellt die TRUMPF Programmiersoftware Programming Tube dem Integrator automatisch über die digitale Schnittstelle der TruLaser Tube zur Verfügung. So gelingt es dem Starmatik-Roboter beispielsweise, die geschnittenen Teile zu sortieren oder sie direkt zum nächsten Arbeitsgang zu transportieren, ohne einzelne Positionen teachen zu müssen. Darüber hinaus spart die Digitalisierungslösung Zeit und reduziert die Fehleranfälligkeit. Die Entladeautomatisierung von TRUMPF eignet sich besonders für Unternehmen, die mittlere und hohe Stückzahlen fertigen, aber auch für Lohnfertiger, welche unterschiedlich große Aufträge bearbeiten. Häufige Anwendungsfälle finden sich in der Möbelindustrie, bei der Herstellung von Fitnessgeräten oder im Landmaschinenbereich. Prozesskette Rohr vollständig automatisiert Mit der Entladeautomatisierung bietet TRUMPF den Unternehmen aus der Rohrbearbeitung das letzte Bindeglied, um die gesamte Prozesskette inklusive Laserrohrschneiden automatisiert abzuwickeln. So hat das Unternehmen bereits vor einiger Zeit eine Beladeautomatisierung auf den Markt gebracht, um das Rohmaterial direkt aus dem Großlager selbstständig zu beladen. Auch das Rohrbiegen oder Schweißen können Anwender mithilfe von TRUMPF automatisiert durchführen. Darüber hinaus arbeitet das Hochtechnologieunternehmen bei der Prozesskette zur Rohrbearbeitung mit namhaften Partnern aus der Branche zusammen. Neben Starmatik und Transfluid gehört auch STOPA dazu.

Adige SPA BLM Group

BLM GROUP neueste technische Lösungen auf der TUBE & WIRE

Auf der TUBE & WIRE 2024, der internationalen Fachmesse für die Rohr- und Drahtverarbeitung (15. - 19. April in Düsseldorf), zählt die BLM GROUP einmal mehr zu den wichtigsten Ausstellern. Auf ihrem Stand (J22) in Halle 5 sehen die Besucherinnen und Besucher live die neuesten technischen Lösungen der italienischen Unternehmensgruppe. Hier können sie sich auch über ihr breites Software- und Services-Angebot informieren. Vor dem Hintergrund des sich schnell verändernden internationalen Umfeldes, in dem neue Anwendungen schnelle Verbreitung finden und verschiedene Industriebranchen starkes Wachstum verzeichnen, präsentiert sich die BLM GROUP in Düsseldorf unter dem Motto „The Solution“. Mit diesem Leitmotiv unterstreicht sie die hohe Bedeutung, die sie der Entwicklung innovativer Produktionslösungen beimisst, die ihren Kunden in einer sich permanent wandelnden Welt hohe Wettbewerbsfähigkeit erlauben. Mit ihren effizienten, flexiblen und vernetzten Produktionslösungen – sie basieren auf der mehr als 60jährigen Praxiserfahrung der BLM GROUP rund um die Rohrverarbeitung – ist sie dem Markt stets einen Schritt voraus. ELECT: Extreme Biegung ohne Unvollkommenheiten Können Rohre bei hoher Leistung mit anspruchsvollen Schwierigkeitsgraden gebogen werden und zeichnen sich die Teile nach dem Biegen durch hohe Qualität aus, lassen sich kompakte und komplex geformte Rohrkomponenten fertigen. Designer bekommen in der Gestaltung von Produkten einzigartige Freiheiten an die Hand. In diesem Zusammenhang zeigt die BLM GROUP in Düsseldorf eine Lösung, die zu den komplexesten, jemals von ihr realisierten Anwendungen zählt. Mit ihr unterstreicht sie das hohe technische Niveau, das sie im Rohrbiegen erreicht hat. Bei dieser Lösung handelt es sich um eine vollelektrische Rohrbiegemaschine ELECT150, die Rohre mit Durchmessern bis 150 mm verarbeitet. Auf der Messe biegt sie für ein Design-Objekt ein Rohr mit 110 mm Durchmesser mit einem Durchschnittsradius von lediglich 90 mm. Die Besucherinnen und Besucher der Messe werden sich von der einzigartig hohen optischen Qualität dieses Werkstücks überzeugen und es zu diesem Zweck in die Hand nehmen können. Roboterisierte Arbeitszelle: kein Abfall und höchste Effizienz Als eine Antwort auf die Anforderung des Marktes, die Effizienz von Produktionsprozessen stetig zu erhöhen, sie hinsichtlich der geforderten Toleranzen zu zertifizieren sowie sie unabhängig von den Erfahrungen und Fähigkeiten der Maschinenbediener zu machen, präsentiert die BLM GROUP in Düsseldorf eine vollautomatische Lösung mit zwei Robotern, die Teile zwischen folgenden Prozessen handhaben: Schneiden und Umformen, Biegen in hoher Qualität mit Dorn, Einsetzen von Muttern, Umformen der zweiten Rohrenden und Prüfung der Abmessungen im Prozess. Diese Lösung integriert eine 3-RUNNER mit Stangenbeladung, eine Rohrbiegemaschine SMART, eine Umformmaschine AST8-VE und ein telezentrisches Messsystem. Sie ist zum Beispiel für die Herstellung von Werkstücken in den Bereichen Heizung, Lüftung und Klima ideal geeignet. LT8.20: Der breiteste Arbeitsbereich für flexibelste Einsetzbarkeit Die LT8.20 ist ein besonders vielseitiger Rohrlaser der BLM GROUP mit Faserquelle für die Verarbeitung von Rohren mit Durchmessern von 12 mm bis 240 mm. Er wird in einer Vielzahl von Branchen wie zum Beispiel im Hochbau, in der Möbel- und der Automobilindustrie oder in der Herstellung von Rahmen für Werkzeugmaschinen und den Fensterbau eingesetzt. Dieser Rohrlaser der Lasertube-Familie mit 3D-Laserschneidkopf (mit bis zu 5 kW Leistung konfigurierbar) zeichnet sich durch seine außergewöhnliche Flexibilität in der Produktion aus. Auf der Messe zeigt die BLM GROUP eine Lösung mit einer LT8.20, die mit doppelter Beladung und Active Tools-Technologie ausgestattet ist. Die LT8.20 ist in hohem Maße flexibel konfigurierbar, so dass sie individuelle Anforderungen von Kunden abdeckt. Sie lässt sich an automatische Lager anschließen, womit sich ganze Produktionsprozesse optimieren lassen. Arbeitszelle mit Rohrlaser, Rohrbiegemaschine, Roboter und FTS Diese Installation kombiniert in bestmöglicher Weise Flexibilität in der Produktion mit automatisierten Arbeitsabläufen. Bei der präsentierten Lösung handelt es sich um ein vollautomatisches System, bei dem mit DataMatrix-Codes gekennzeichnete Rohrkomponenten an einer Biegemaschine gescannt und die auszuführenden Biegeprogramme automatisch ausgewählt werden. Das System besteht aus einer Rohrbiegemaschine E-TURN und einem Rohrlaser LT7. Die Handhabung der Rohre übernimmt ein Roboter, während sie ein Fahrerloses Transportsystem (FTS) transportiert. Diese integrierte Lösung bringt mehrere Vorteile mit sich: Der Produktionsprozess zeichnet sich durch hohe Produktivität aus, und es sind keine manuellen Eingriffe erforderlich. Zudem bietet er die Möglichkeit, die Produktionsmengen im laufenden Betrieb anzupassen, ohne dass Bediener eingreifen müssen. LT12: erweiterte Möglichkeiten im Faserlaserschneiden mit bis zu 305 mm Durchmesser Im Maschinenbau und im Bereich neuer Energien werden zunehmend Leichtmetalllegierungen eingesetzt. Daraus resultiert für viele metallverarbeitende Unternehmen die Notwendigkeit, mit einem Faserlaser Rohre mit größeren Durchmessern verarbeiten zu können. Auch für diese Anforderung zeigt die BLM GROUP in Düsseldorf eine Lösung: ihren Rohrlaser LT12, der mit seiner Faserquelle Rohre mit Durchmessern bis 305 mm und mit Längen bis 12,5 m schneiden kann. Diese Maschine ist mit einem 3D-Laserschneidkopf ausgestattet und verarbeitet Rohre, Träger, Profile verschiedener offener oder geschlossener Querschnitte – bei Geschwindigkeiten, die mit denen kleinerer Rohrlaser vergleichbar sind. BLMportal: alle Services mit einem Klick Wo Hightech-Produktionsanlagen eingesetzt werden, haben Services wie unter anderem Wartung und Schulungen größte Bedeutung – damit die Potenziale der Maschinen langfristig maximal ausgeschöpft werden können. Kunden müssen auf diese Services einfach, komfortabel und schnell zugreifen können. BLMportal, das Portal der BLM GROUP, ist hier eine ideale Lösung. Sie erlaubt Kunden den Zugang zu ihren persönlichen Bereichen und die Verwaltung einer Vielzahl verschiedener Services für ihre Produktion. Auf BLMportal finden sie Informationen und Dokumentationen zu ihren Maschinen, können auf ihre Produktionsstatistiken zugreifen, ServiceTickets verwalten, mit dem technischen Support interagieren und Verbrauchsmaterialien einkaufen. Sie bleiben hinsichtlich ihrer Produktion stets auf dem Laufenden. Bei hohem Komfort ermöglicht BLMportal den Zugang zur gesamten BLM GROUP-Welt. SOFTWARE BLMelements: eine vollständige Software-Suite für die Steuerung des gesamten Prozesses Für ihre Laserschneidemaschinen bietet die BLM GROUP native Software-Lösungen an, mit denen Kunden die Leistungsfähigkeit ihrer Maschinen maximal ausschöpfen können. Diese Lösungen warten mit einer umfassenden Funktionalität für die rogrammierung sowohl an den Maschinen als auch in der Arbeitsvorbereitung auf. VGPNext ist die dreidimensionale grafische Programmier-Software für die Rohrbiegemaschinen und die Drahtbiegemaschinen der BLM GROUP. Die leicht bedienbare und leistungsstarke VGP3DSoftware ist auch als Office-Version erhältlich. Mit ihr können Kunden mit wenigen Klicks jede beliebige Form oder Geometrie aus Rohren erzeugen. ArTube ist die CAD-/CAM-Software für die Programmierung der Rohrlaser der BLM GROUP. Sie ermöglicht es ihren Bedienern, einzelne Teile oder komplexe Baugruppen aus Rohren mit beliebigen Querschnitten zu zeichnen, zu bearbeiten und zu entwerfen. Artube ist die vollständigste CAD/CAMSoftware, was sie dynamisch und anpassungsfähig an individuelle Anforderungen von Kunden macht. ArtCut ist die CAM-Software für die Programmierung der 3D-Laserschneidesysteme. Mit ihr lassen sich neue Teile offline programmieren sowie die Produktion schnell und einfach starten. Ihre intuitiv bedienbare 3D-Grafik vereinfacht das Programmieren dreidimensionaler Teile jeder Art, sie löst automatisch etwaige Kollisionen und simuliert realitätsgetreu den Schneidprozess. PartViewer ist ein leistungsfähiges Werkzeug für das grafische Simulieren der Produktionsprogramme für die Rohrlaser der Lasertube-Familie der BLM GROUP. Mit ihm lassen sich sowohl die Zeiten als auch die Kosten der Produktion sehr genau berechnen. Das Produktions-MES der BLM GROUP erlaubt über eine einheitliche Schnittstelle eine einfache und transparente Produktionsplanung für die wichtigsten Maschinen der BLM GROUP. So lassen sich mit ihm in der Arbeitsvorbereitung technisch korrekte Produktionsaufträge vorbereiten, die Produktion effizient planen und Produktionsaufträge auch an angebundene Werke senden. Dabei gibt das MES Kunden der BLM GROUP den Überblick über alle Arbeitsschritte und Maschinenprozesse, wobei es künstliche Intelligenz nutzt und Daten mit den ERP-Systemen der Kunden austauscht. Kurz: Das MES der BLM GROUP ist der Schlüssel zur Entwicklung intelligenter Industrie 4.0-Prozesse. WEITERE INFORMATIONEN: https://www.youtube.com/watch?v=2Swu_7MjeOA Stets kundenorientiert mit individuellen Lösungen Die BLM GROUP bietet eine breite Palette verschiedener Services an, die Kunden über den gesamten Lebenszyklus ihrer Maschinen hinweg begleiten. Damit gewährleisten sie ein Höchstmaß an Effizienz und Maschinenverfügbarkeit. Zu diesen Services gehören: Software-Verträge und Verträge für technische Unterstützung aus der Ferne zur schnellen Behebung unerwarteter Probleme und zur Unterstützung bei neuen Produktionsanforderungen. In der Fernunterstützung werden auch Augmented Reality-Werkzeuge wie Active Eye eingesetzt. Mit ihnen können den Maschinenbedienern schnell die erforderlichen Anweisungen übermittelt werden. WEITERE INFORMATIONEN: https://www.youtube.com/watch?v=PNH-LxIAciM Mit BLManalytics lassen sich die Produktionsdaten der Maschinen der BLM GROUP in Echtzeit überwachen und Trends in der Systemnutzung aufzeigen. Anhand dieser Informationen wird erkennbar, wo in potenziell kritischen Bereichen Prozessoptimierungen möglich sind. Das wiederum bildet die Basis für gezielte und schnelle strategische Entscheidungen, mit denen sich die Effizienz der Prozesse maximieren sowie Wartungskosten und Ausfallzeiten reduzieren lassen. Die Wartungsprogramme der BLM GROUP erlauben es Kunden, die Wartungspläne zu wählen, die am besten zu ihren Produktionsanforderungen passen. Dabei können sie die Wartungsarbeiten so planen, dass ihre Produktion nicht unterbrochen wird und die Lebensdauer ihrer Maschinen mit speziellen Wartungsarbeiten verlängert wird: Routinewartung und/oder ergänzende Wartung, Behebung von Störungen und Lieferung von Ersatzteilen. Die BLM GROUP bietet für alle Produktionsanforderungen ein komplettes Lösungsangebot für die Verarbeitung von Rohren und Blech sowie aller dreidimensionaler Profile aus Metall. Abgerundet wird dieses Angebot mit speziellen Software-Lösungen und einem Portfolio an Services, die Kunden ganzheitlich unterstützen.

SägeManagement Stefan Motte

Kaltenbach.Solutions erhält Siegel „Top 100“ als Top-Innovator

Der Smart-Factory-Spezialist Kaltenbach.Solutions aus Freiburg wurde von einer unabhängigen Jury als Top-Innovator ausgezeichnet. Das renommierte Siegel „Top 100“ wird jährlich an besonders zukunftsweisende mittelständische deutsche Unternehmen verliehen. Die Kaltenbach.Solutions überzeugte die Fachjury in allen geprüften Kategorien und erhält die Auszeichnung zum ersten Mal. Seit 1993 führt der Ausrichter compamedia den Innovationswettbewerb „Top 100“ durch; die wissenschaftliche Leitung liegt bei Innovationsforscher Dr. Nikolaus Franke. Gemeinsam mit seinem Team von der Universität Wien überprüft er die Innovationskraft der teilnehmenden Unternehmen anhand umfangreicher Kriterien aus den Kategorien innovationsförderndes Top-Management, Innovationsklima, innovative Prozesse und Organisationen sowie Außenorientierung und Innovationserfolg. Insbesondere in den Bereichen Innovationserfolg, Außenorientierung und Top-Management konnte die Kaltenbach.Solutions überzeugen und gehört somit zum ersten Mal zu den Top-Innovatoren in der Größenklasse bis fünfzig Mitarbeiter. Die offizielle Preisverleihung wird am 28. Juni im Rahmen des Deutschen Mittelstands-Summits in Weimar unter Mitwirkung von Ranga Yogeshwar stattfinden, der den Wettbewerb seit zwölf Jahren als Mentor unterstützt. Die Kaltenbach.Solutions freut sich über die Auszeichnung, die sie als Bestätigung für ihre kontinuierliche Innovationsarbeit sieht, und bedankt sich bei allen Kunden und Partnern, ohne die dieser Erfolg nicht möglich gewesen wäre.

Firma des Tages

BEWO Cutting Systems B.V.

Intelligent solutions for tube cutting Schon seit über 70 Jahren konzentriert sich BEWO auf die Effizienzsteigerung von industriellen Sägearbeiten. Was damals mit einfachen manuell bedienten Sägemaschinen begann, hat sich zu einem einzigartigen Wissens- und Entwicklungszentrum für

Firma des Tages

Tube Düsseldorf

Die Welt trifft sich auf der weltweiten Nummer 1: Tube 2020 vom 30.03 bis 03.04.2020 Treffen Sie Ihre Geschäftspartner auf der weltweit wichtigsten Messe der Rohr- und rohrverarbeitenden Industrie in Düsseldorf. Hier werden die Geschäfte gemacht, hier werden wertvolle Kontakte geknüpft und

Produkt des Tages

ExactCut MAC 205

Kreissäge ExactCut 205
Hochleistungsmaschine
zweiachsiger Vorschub in den Schnitt
Wahl der kürzesten Schnittentfernung
robuste Konstruktion, die die Steifigkeit der Maschine erhöht
einfache Bedienung
Speichermöglichkeit für bis zu 100 Rezepturen je nach Ihrem Bedarf
Fernverwaltung für

Produkt des Tages

framag Blocksäge

framag Blocksägen wurden für das effiziente Trennen von Vollmaterial aus Stahl entwickelt. Besonderes Augenmerk wurde auf die Erfordernisse einer hohen Kapazität gelegt, wo extreme Zuverlässigkeit und bestmögliche Leistung erwartet werden. Hohe Leistung, perfekte Schnittgenauigkeit und