Folge der Sägebörse auf Twitter Die Sägebörse auf Facebook Die Sägebörse auf LinkedIn

Herzlich willkommen bei der Sägebörse

Keine andere spanabhebende Technik kann auf eine so lange Erfahrung zurückgreifen wie das Sägen. Gesägt wird seit annähernd 10.000 Jahren, wie archäologische Funde beweisen. Trotzdem steht das Sägen immer wieder im Schatten anderer spanabhebender Techniken. Wir von der Sägebörse sind der Meinung: das muss nicht sein.

In unserem redaktionellen Teil finden Sie ständig neue Informationen über alle Arten von Sägeautomaten. Darunter verstehen wir nicht nur die traditionellen Formen der Bügelsäge, Kreissäge oder Bandsäge als Gehrungssäge, als Halbautomat, als Automat oder als Einzelschnittmaschine, sondern auch verwandte Techniken wie Lasern oder Abscheren. Dies gilt für neue genauso wie für gebrauchte Maschinen.

Um die Flut der Informationen zu kanalisieren unterscheiden wir in folgende Kategorien:

Im unten folgenden Eingangsteil der Sägebörse finden Sie seit jeher die redaktionellen Beiträge. Hier stehen chronologisch geordnet, alle eintreffenden Neuheiten in Text und Bild. Und das seit 2001.

Um nicht nur das neueste Produkt im Auge zu haben, sondern auch auf bekannte, erprobte und bewährte Maschinen und Werkzeuge hinzuweisen, haben wir den Showroom für Produkte eingerichtet. (Zur Showroom Produkte...)

Um den weit über 500 Firmen unserer Branche die Möglichkeit zu geben sich kurz einmal unseren Lesern vorzustellen, gibt es heute den Showroom Firmen. In diesem Forum finden Sie dann alle von dieser Firma genutzten Darstellungsformen auf der Sägebörse. Dort erwartet Sie eine spannende Reise durch Tätigkeitsbereiche, Produkte, Videos, Links, PDF´s und redaktionelle Beiträge über einzelne Firmen. (Zur Showroom Firmen...)

Wir informieren aber auch über die Werkzeuge wie Sägeblätter, Sägebänder (Bandsägeblätter), Bügelsägeblätter, Handsägeblätter, Lochsägen und Hilfsstoffe wie zum Beispiel Kühlmittel und Schmierstoffe. Um einen allumfassenden Querschnitt über die Vielfalt unserer Branche zu bieten, finden Sie auch Hinweise auf Dienstleister wie Schärfdienste zum Nachschärfen von Sägeblättern oder Hersteller von Sägeblattschärfmaschinen, Maschinen zum Spannen, Richten und Prüfen von Blättern oder Lohnsägereien bis hin zur weiteren Anarbeitung.

Und damit nicht genug. Unsere Branche ist der Anfang eines jeden Fertigungsprozesses und somit einer Vielzahl von anderen Branchen zwangsläufig verbunden und mit Baugruppen anderer Hersteller verknüpft. Auch über diese Anlagen berichten wir hier: wie zum Beispiel über Rollenbahnen, Anschlagsysteme, Lagersysteme Und Prozesse wie Bürstenentgraten, Sandstrahlen, Trowalisieren und Waschen. Selbst Messwerkzeuge oder den passenden Stahlhändler können Sie bei uns finden.

SB-Event

Software

Kooperationen

Waycon

Distanzmessverfahren in der Laser-Sensorik

Lasersensoren (auch optoelektronische Sensoren) werden in vielen Bereichen der Industrie und Forschung eingesetzt, um Distanzen sicher und schnell zu messen. Dabei wird in der Regel das Verfahren der Triangulation, der Laufzeitmessung oder der Phasenverschiebung zur Messung verwendet. Jedes dieser Messverfahren bietet dabei unterschiedliche Vorteile und achteile. Die WayCon Positionsmesstechnik GmbH bietet als pezialist in der Distanzmessung für kundenspezifische Messapplikation alle Laser-Messverfahren an, damit der optimale Sensor ausgewählt wird. Lasertriangulation Beim Lasertriangulationsverfahren sendet der Emitter des Sensors einen kontinuierlichen Laserstrahl aus, der auf das Messobjekt trifft. Der Laserpunkt auf dem Messobjekt, welcher eine diffuse Lichtstreuung besitzt, wird anschließend vom Empfänger des Sensors erfasst. Die Entfernung zwischen Sensor und Messobjekt wird anhand des Winkels zwischen dem ausgesandten und dem empfangenen diffusen Licht ermittelt. Vorteile des Lasertriangulationsverfahrens sind die hohe Messfrequenz und Genauigkeit, die bei diesem Verfahren erreicht werden können. Auf Grund des Aufbaus, der einen Emitter und einen separaten Empfänger erfordert, ist die Reichweite dieses Messverfahrens begrenzt. Bei steigender Entfernung des Messobjekts zum Sensor muss auch die Distanz zwischen Sender und Empfänger steigen, daher eignet sich das Triangulationsverfahren nur für kürzere Messbereiche. Ein Beispiel für Sensoren, die mit dem Triangulationsprinzip arbeiten, ist der Lasersensor LAW. Die LAW Serie zeichnet sich durch ihre hohe Messfrequenz von 30 kHz aus. Der hochpräzise Sensor misst bei einem Messbereich von 4 mm mit einer Linearität von 2 µm. Laufzeitmessung Bei der Laserlaufzeitmessung wird ein kurzer Lichtimpuls ausgesendet, der vom Messobjekt zum Sensor zurückgeworfen wird. Um eine sichere Reflektion zu erzielen, wird auf längeren Distanzen hierfür eine Reflektionsfolie eingesetzt. Dank der Konstanz der Lichtgeschwindigkeit kann die Entfernung zwischen Sensor und Messobjekt einfach anhand der Zeit zwischen Aussenden und Empfangen des Lichtimpulses berechnet werden. Da bei diesem Verfahren Sender und Empfänger dicht beieinander liegen können, ist es möglich größere Entfernungen als bei der Triangulation zu Messen. Durch die anspruchsvolle Zeitmessung, die bei dieser Methode verwendet wird, leiden jedoch Genauigkeitund Auflösung. Mit einem Messbereich von bis zu 50 m bietet der Laserlaufzeitsensor LAV einen deutlich größeren Messbereich als Triangulationssensoren. Der Arbeitstemperaturbereich von -30 bis +55 °C ermöglicht es zudem, dass der Laserlaufzeitsensor LAV in Bereichen eingesetzt werden kann, in denen andere Lasersensoren keine Verwendung mehr finden können. Phasenverschiebungsmessung Das Messverfahren der Phasenverschiebung macht sich die Welleneigenschaften des Lichts zu nutze. Dabei wird die Phase des vom Messobjekt reflektierten Laserstrahls mit der des ausgesandten Laserstrahls verglichen. Anhand der hasenverschiebung zwischen den beiden Laserstrahlen kann der Abstand zum Messobjekt äußerst präzise bestimmt werden. Ebenso wie Laufzeitsensoren erreichen Phasenverschiebungssensoren sehr hohe Messreichweiten, sind dabei jedoch deutlich präziser als Laufzeitsensoren. Aufgrund des aufwendigeren Auswerteverfahrens sind Laserdistanzsensoren, die mittels Phasenverschiebungsvergleich messen, jedoch deutlich langsamer. Der Laserdistanzsensor LLD-150 misst nach diesem Verfahren. Dabei erreicht der Sensor beeindruckende Reichweiten bis 150 m und verfügt trotz der großen Distanz über eine Linearität von ±3 mm. Messverfahren kombinieren Da der Aufbau von Sender und Empfänger bei den Messverfahren der Laufzeitmessung und Phasenverschiebungsmessung ähnlich sind, lassen sich diese Verfahren und somit auch die Vorteile der Verfahren gut kombinieren. Laserdistanzsensoren der Serie LDI ermöglichen genau das. Die Sensoren erreichen mit einem Messbereich von 500 m größere Distanzen als alle anderen Sensoren ihrer Klasse. Dabei sind sie mit einer Linearität von bis zu ±1 mm und einer Messfrequenz von 50 Hz nicht nur äußerst präzise, sondern auch noch vergleichsweise schnell. Noch beeindruckender ist ihre Wiederholgenauigkeit von gerade einmal ±0,3 mm. Um die volle Reichweite des Lasersensors LDI auszunutzen, wird am Messobjekt eine Reflexionsfolie angebracht, die einen hohen Reflexionsgrad bietet. Ist die volle Reichweite für die Applikation nicht erforderlich, kann auch auf andere Oberflächen gemessen werden, wodurch sich der Messbereich auf 100 m verringert. Dabei 3 Presse-Information: Juli 2022 liefert der Lasersensor auch auf schwierigen Oberflächen eine sehr gute Performance. Selbst heiße Oberflächen, wie sie in der Stahlindustrie zu finden sind, stellen für den LDI kein Problem dar. Zusätzlich ermöglichen das kleine Gehäuse (140 mm x 78 mm x 48 mm) und die große Auswahl an Ausgangssignalen (0...20 mA, RS232, RS422, RS485, SSI, ProfiNet, EtherNet und EtherCAT) eine einfache Installation und Systemanbindung bei einer Vielzahl von Anwendungen. Anwendungsseite Lasersensoren Produktseite Lasersensoren

Saw EXPO Friedrichshafen

SawExpo Stand auf der TUBE 2022

Mit dem neuen Infomobil haben wir eine Woche lang auf der TUBE in Düsseldorf gestanden. Für die neue SawExpo 2023 in Friedrichshafen gab es sehr viel Zuspruch. Für die meisten, der Erstteilnehmer aus dem Jahr 2018 haben sich sehr lukrative Geschäfte entwickelt. Das macht es uns leicht für 2023. Auch das geänderte Konzept, der Zeitpunkt und die Location kamen sehr gut an. Bis auf ganz wenige Ausnahmen ein voller Erfolg über alle Tage. Die SawExpo ist in aller Munde und nimmt beim ersten Anlauf direkt mächtig Fahrt auf. Wir haben so viele Zusagen, dass unsere Kostendeckung schon erreicht ist. Jetzt gilt es eine ganz besondere Messe zu formen. Alle Informationen für Aussteller und Besucher finden Sie unter www.sawexpo.de With the new Infomobile, we spent a week at the TUBE in Düsseldorf. There was a lot of encouragement for the new SawExpo 2023 in Friedrichshafen. For most of the first-time participants from 2018, very lucrative business has developed. That makes it easy for us for 2023.The changed concept, the timing and the location were also very well desired. A complete success over all days. The SawExpo is on everyone's lips and picks up speed at the first attempt.We have so many commitments that our cost recovery has already been achieved. Now it is time to form a very special fair. All informations for visitors and exhibitors you will find at www.sawexpo.eu

KASTO Maschinenbau GmbH & Co KG

Kapazitäten erweitert und Schnittzeiten verkürzt

Um die Kapazitäten in seinem Maschinenpark für einen Großauftrag zu erweitern, entschloss sich der britische Stahlhändler Thomas Graham & Sons zur Anschaffung einer zusätzlichen Sägemaschine. Die Wahl fiel auf die KASTOwin A 4.6: Der universelle Bandsäge-Vollautomat ist für eine Vielzahl von Aufgaben geeignet und überzeugt zudem durch hohe Präzision sowie geringe Schnittzeiten. Von Werkzeugen und Arbeitskleidung über Schweißgeräte und Zubehör bis zu Stahl- und Metallprodukten: Das Portfolio von Thomas Graham & Sons Ltd zeichnet sich auf den ersten Blick durch seine enorme Vielseitigkeit aus. Das 1892 im britischen Carlisle nahe der schottischen Grenze gegründete und mittlerweile in fünfter Generation familiengeführte Unternehmen ist als Partner von Industrie- und Handwerksbetrieben breit aufgestellt – und damit auch äußerst erfolgreich: Inzwischen beschäftigt Thomas Graham & Sons mehr als 200 Mitarbeiter und besitzt mehrere Niederlassungen in der Region. Qualität und ein besonders hoher Servicegrad zählen seit jeher zu den wichtigsten Werten des Händlers. Im Stahl- und Metallhandel bietet Thomas Graham & Sons seinen Kunden neben einem umfangreichen Lagersortiment von rund 2.000 Tonnen unterschiedlichster Materialien auch verschiedene Dienstleistungen wie Galvanisieren, Laserschneiden und Sägen. Das Anarbeitungsspektrum wie auch der eigene Maschinenpark sind über die Jahre kontinuierlich gewachsen. Immer mehr Kunden nehmen die zusätzlichen Services des Stahlhändlers in Anspruch – so auch ein Hersteller von Lastkraftwagen für die Forstwirtschaft: 2018 erhielt Thomas Graham & Sons von diesem den Auftrag, Flachstahlstücke aus legiertem Baustahl zur Fertigung von Kettengliedern zuzuschneiden – und zwar 350 Tonnen pro Jahr. Maschinenpark für Großauftrag ausgebaut Die Legierung weist einen besonders hohen Borgehalt auf, um die Härte bei der Wärmebehandlung zu erhöhen. „Dieses Material lässt sich mit einem normalen Bimetall-Sägeband ohne Probleme bearbeiten. Allerdings reichten unsere Kapazitäten für diese Menge schlicht nicht aus“, erinnert sich Phil Barnes. Er ist Betriebsleiter bei Thomas Graham & Sons und seit 17 Jahren im Unternehmen tätig. „Wir entschieden uns deshalb, unseren Maschinenpark um eine zusätzliche Säge zu erweitern.“ Hohe Produktivität und präzise Ergebnisse waren bei diesem Projekt die zentralen Anforderungen. Zehn Sägen von drei verschiedenen Herstellern hatte das Unternehmen bereits im Einsatz – und entschied sich mit KASTO dennoch für einen vierten. „Wir haben zu Beginn verschiedene Optionen verglichen und die potenziellen Lieferanten gebeten, eine Mustercharge unseres Borstahls zu bearbeiten“, berichtet Phil Barnes. KASTO lud die Verantwortlichen daraufhin zu einer Live-Maschinenvorführung vor Ort ein. Der Sägetechnik-Spezialist mit Hauptsitz im süddeutschen Achern besitzt seit vielen Jahren eine Niederlassung im britischen Milton Keynes. Protagonist des Probeschnitts: der universell einsetzbare Bandsäge-Vollautomat KASTOwin A 4.6. Qualität zum attraktiven Preis Die KASTOwin eignet sich für verschiedene Stähle und ist damit eine flexible Lösung für zahlreiche Branchen. Eine umfangreiche Standardausstattung macht die Säge besonders effizient. Ein hoher Anteil von Gleichteilen innerhalb der Baureihe sorgt zudem dafür, dass KASTO die neuen Sägen deutlich günstiger anbieten kann als vergleichbare Produkte anderer Hersteller. Der Qualität der komplett in Deutschland produzierten Maschine tut dies keinen Abbruch: Das verwindungssteife Oberteil der KASTOwin bietet eine hohe Schwingungsdämpfung, Gehäusekomponenten aus robustem Stahl ermöglichen eine besonders hohe Laufruhe und damit mehr Präzision. Die Säge erreicht eine Schnittgenauigkeit von +/-0,1 Millimetern auf 100 Millimeter Schnittlänge – bei Schnittgeschwindigkeiten von bis zu 150 Metern in der Minute. „Die Vorführung der KASTOwin hat uns beeindruckt“, beschreibt Barnes. „Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis hat gestimmt, und die kompetente Beratung durch KASTO hat uns dazu bewogen, ihnen den Auftrag zu erteilen.“ Schon kurze Zeit später ging die Maschine bei Thomas Graham & Sons in Betrieb. Für den LKW-Hersteller sägt das Unternehmen Bündel von 24 Stäben mit einem Querschnitt von 50 x 20 Millimetern und zwei abgeschrägten Kanten in 280 Millimeter lange Stücke. Jeder Zyklus umfasst zehn Schnitte und ergibt 240 Einzelteile. „Die Performance der KASTOwin hat unsere Erwartungen bei weitem übertroffen“, schildert Barnes. „Wir sind davon ausgegangen, dass jeder Schnittzyklus acht Stunden dauern würde – tatsächlich war er nach nur 3,5 Stunden abgeschlossen.“ Höherer Vorschub dank intelligenter Technologie Als besonders vorteilhaft erweist sich hierbei das eigens für diese Baureihe entwickelte System KASTOrespond. Dieses erfasst permanent die Kräfte am Sägeband und setzt diese intelligent in Vorschubbewegungen um. Das ermöglicht einen höheren Bandvorschub und stellt gleichzeitig eine gute Schnittqualität sicher. „Außerdem kann die KASTOwin selbstständig den Besäumungsschnitt starten, wenn ein neues Bündel eingelegt wird“, ergänzt Phil Barnes. „Andere Maschinen müssen zuerst das Bündel schneiden, um die Stirnseite zu nivellieren, bevor die Stange gemessen werden kann.“ Allein dadurch spart Thomas Graham & Sons zehn Minuten Zeit pro Schnittzyklus. Auch in Sachen Genauigkeit kann die KASTOwin punkten. „Die Maschine hält die geforderte Toleranz von plus/minus einem Millimeter problemlos ein“, lobt Barnes. „Neben dem legierten Stahl für diesen Auftrag bearbeiten wir auf der Säge auch andere Baustähle mit Durchmessern von zehn bis 300 Millimetern, einzeln oder in Bünden. Im Vergleich zu anderen Maschinen erledigt die KASTOwin viele dieser Aufgaben etwa in der Hälfte der Zeit, und das bei einwandfreien Ergebnissen.“ Partnerschaft mit echtem Mehrwert Mit der neuen vollautomatischen Bandsäge sieht sich der Stahlhändler für die Zukunft gut aufgestellt. „Wir haben einen wachsenden Kundenstamm, von dem mehr als die Hälfte zugeschnittenes Material benötigt. Daher ist das Bandsägen ein wichtiger Prozessschritt für uns“, erklärt Betriebsleiter Phil Barnes. „Die KASTOwin ist in Produktivität und Schnittgenauigkeit eine wahre Offenbarung. Aber auch von KASTO als Unternehmen sind wir begeistert: Wir haben das Gefühl, eine echte Partnerschaft eingegangen zu sein, von der wir nicht nur durch die Produkte, sondern auch durch Know-how profitieren.“

Trumpf Gruppe

neue Lösungen für mehr Automatisierung beim Laserrohrschneiden

Tube 2022: TRUMPF zeigt neue Lösungen für mehr Automatisierung beim Laserrohrschneiden Neue Lageranbindung von TRUMPF und STOPA belädt Laserrohrschneidemaschinen selbstständig // „Spatter Guard“ vereinfacht das Reinigen der Rohrinnenseite deutlich // Die Lösungen reduzieren die Nebenzeiten und steigern die Produktivität bei der Rohrfertigung Düsseldorf / Ditzingen, 20. Juni 2022 – Auf der Messe Tube zeigt das Hochtechnologieunternehmen TRUMPF eine neue Technologie für das automatisierte Beladen von Laserrohrschneidemaschinen. Bei der Lösung, die TRUMPF zusammen mit STOPA entwickelt hat, gelangen die Rohre automatisch vom Lagersystem in die Rohrschneidemaschine. Unternehmen können ihre Maschinen für die Rohrbearbeitung damit erstmals automatisiert beladen. Das reduziert unproduktive Nebenzeiten und steigert die Produktivität der Fertigung. TRUMPF Produktmanager Dominik Straus: „Unsere Lösung ist ein erster wichtiger Schritt für die vollständige Automatisierung in der Rohrfertigung. Unternehmen können damit ihre Produktion noch flexibler gestalten und sich Wettbewerbsvorteile sichern. Damit stellt TRUMPF als Lösungsanbieter seine Vorreiterrolle für die digital vernetzte Fertigung unter Beweis.“ Mit dem neuen Verfahren können Unternehmen zudem Materialwechsel schneller durchführen und kleine Stückzahlen wirtschaftlich herstellen. Die Lösung ist ab sofort für die Maschine TruLaser Tube 7000 fiber von TRUMPF erhältlich und lässt sich nachrüsten. Die Automatisierung eignet sich für Rohre mit einer Größe von bis zu 8,05 Metern. Die STOPA-Lager sind in verschiedenen Größen und Ausführungen erhältlich. So lassen sie sich problemlos anpassen und in bestehende Fabriken integrieren. Unternehmen können die Automatisierung in Verbindung mit der neuen TRUMPF Software Oseon zur Produktionsplanung und -steuerung einsetzen. Vollautomatisiert vom Lager bis zum Schneidkopf Die Lösung von TRUMPF und STOPA besteht aus dem Zusammenspiel von drei neuen Komponenten: einem Rohrlager, einer Kippaushubstation und einer Fördereinheit. Alle Komponenten sind digital miteinander vernetzt. Im Rohrlager lagert das Rohmaterial in Kassetten. Der Bediener kann über die Maschine das benötigte Material beim Rohrlager anfordern. Daraufhin bringt ein Kassettenlift die Kassette mit dem gewünschten Material automatisch nach unten und legt sie in die Kippaushubstation. Anschließend fährt die Kippaushubstation zur Maschine und übergibt die Lagerkassette mit den Rohren an die Fördereinheit. Diese stellt die Rohre einzeln oder lagenweise dem LoadMaster Tube von TRUMPF zur Verfügung, welcher sie in das Spannfutter der Maschine legt. Von hier aus gelangen sie automatisch zum Schneidkopf, wo sie bearbeitet werden. Übrig gebliebene Rohre bringt die Lösung selbstständig wieder zurück ins Lager. Weniger Aufwand bei Programmierung und Intralogistik Die Lösung eignet sich für jedes Unternehmen, das durch Automatisierung seine Effizienz in der Fertigung steigern möchte. „Die Mitarbeiter in der Logistik und der Produktion müssen sich weniger Gedanken um den Transport und die Bereitstellung von Material machen, außerdem sparen sie Wegezeit. Auch der Programmieraufwand reduziert sich, da die Lösung viele Einstellungen automatisch vornimmt“, sagt Straus. „Spatter Guard“ vereinfacht das Reinigen der Rohrinnenseite deutlich Mit dem „Spatter Guard“ zeigt TRUMPF auf der Messe Tube eine neue Technologie, die das Reinigen von Rohrinnenseiten deutlich vereinfacht. Beim Schneidprozess lagern sich Schlackespritzer aus Metall auf der Rohrinnenseite ab. Diese müssen Mitarbeiter bei vielen Anwendungen manuell entfernen. Das ist mühsam und kostet Zeit. Mit dem Spatter Guard von TRUMPF wird ein Trennmittel vor dem Schneidprozess automatisch auf die Rohrinnenseite gesprüht. Der Spatter Guard, welcher am LoadMaster Tube angebracht ist, fährt beim Beladevorgang durch das Rohr und verteilt das Trennmittel gleichmäßig auf der Rohrinnenseite. Während die Maschine schneidet, bereitet der Spatter Guard schon das nächste Rohr für den Schneidprozess vor. Das entlastet die Belegschaft, reduziert Nacharbeit und steigert die Bearbeitungsqualität der Rohrinnenseite. Der Spatter Guard ist ab sofort für die TruLaser Tube 3000 fiber erhältlich.

BOUS International Maschinenbau GmbH

Auslieferungen der BOUS International Maschinenbau GmbH im 1. Q 2022

Rückblick auf die Auslieferungen der BOUS International Maschinenbau GmbH im 1. Quartal 2022 Auslieferung März 2022: Ein weltweit tätiger Hersteller aller Arten von Rohrprodukten bestellt seine erste Spritzwaschanlage für „übergroße“ Gitterboxen. 1 Stück "Spritzwaschanlage mit Rhönrad TROWAMAT, Größe 200100/100, Ausführung WST Nutzmaße: ca. 2.000 x 1.000 x 1.000 mm LxBxH Einsatzgewicht: max. 1.000 kg * mit 2 - Tank - System, * mit umfangreichem Pumpensystem (davon zwei Hochdruckkreiselpumpen mit je 15 kW Leistung) Auslieferung Februar 2022: Ein Großkunde setzt sein Vertrauen in zwei weitere Waschanlagen von BOUS. 1 Stück "CeBeCo" Durchlaufreinigungsanlage DUWAMAT, Typ K 200 WAST sowie 1 Stück "CeBeCo" Durchlaufreinigungsanlage DUWAMAT, Typ K 350 WAST Durchlaufreinigungsanlagen zur Innenreinigung von geraden und beidseitig bearbeiteten Edelstahlrohren, jeweils * mit Aufgabestation, * mit Kammer 1 = Waschen, * mit Kammer 2 = Spülen, * mit Kammer 3 = Trocknung, * mit Entnahmestation; * mit umfangreichem Filtersystem je Medium. Auslieferung Januar 2022: Ein weltweit führender Anbieter von Antriebssträngen, Dichtungssystemen und Thermomanagementprodukten investiert in zwei weitere Anlagensysteme von BOUS. 2 Stück "CeBeCo" Spritzwaschanlage mit Drehteller ROTIMAT, Größe 130 D/60 WSST Nutzmaße: ca. 1.300 mm Durchmesser, Durchgangshöhe ca. 600 mm * mit jeweils einem 3-Tank-Linear-System

Firma des Tages

JAESPA Maschinenfabrik Karl Jäger GmbH

Die JAESPA Maschinenfabrik Karl Jäger GmbH wurde 1957 gegründet. Spezialisten aus dem Metallsägebau begannen mit der Produktion von Vertikal- und Horizontal-Metallbandsägen. Von Anfang an haben wir uns auf diese Maschinenkategorie spezialisiert, heute werden ca. 40 Mitarbeiter

Firma des Tages

Stahlrohr GmbH

Vertrauen Sie den Spezialisten In mehr als 30 Jahren haben wir reichhaltige Erfahrung gesammelt. Unser Team bietet die Garantie für Kompetenz und umfangreiches Fachwissen – speziell in den Bereichen geschweißter und nahtloser Stahlrohre. Unsere Aktivitäten im nationalen und

Produkt des Tages

BOUS SECURUS "D"

CeBeCo® SECURUS – D Kleinteile-Spritzreinigungsanlage

Aus starkem Edelstahlblech in verschweißter Konstruktion Lieferbar in zwei Standardgrößen sowie individuellen Zwischen- und Sondergrößen Für den Einsatz von wässrigen Reinigern

Funktion/Einsatzgebiete Das

Produkt des Tages

Trumpf TruTool TKF 1500

TruTool TKF 1500 mit Eigenantrieb und 2-Gang-Getriebe Mit automatischem Antrieb Bearbeitung von geraden Blechkanten an großen Werkstücken sowie T- und Doppel-T-Trägern Kontinuierlicher Eigenantrieb und regelbare Vorschubgeschwindigkeit, Maschine muss lediglich überwacht werden