Folge der Sägebörse auf Twitter Die Sägebörse auf Facebook Die Sägebörse auf LinkedIn

Herzlich willkommen bei der Sägebörse

Keine andere spanabhebende Technik kann auf eine so lange Erfahrung zurückgreifen wie das Sägen. Gesägt wird seit annähernd 10.000 Jahren, wie archäologische Funde beweisen. Trotzdem steht das Sägen immer wieder im Schatten anderer spanabhebender Techniken. Wir von der Sägebörse sind der Meinung: das muss nicht sein.

In unserem redaktionellen Teil finden Sie ständig neue Informationen über alle Arten von Sägeautomaten. Darunter verstehen wir nicht nur die traditionellen Formen der Bügelsäge, Kreissäge oder Bandsäge als Gehrungssäge, als Halbautomat, als Automat oder als Einzelschnittmaschine, sondern auch verwandte Techniken wie Lasern oder Abscheren. Dies gilt für neue genauso wie für gebrauchte Maschinen.

Um die Flut der Informationen zu kanalisieren unterscheiden wir in folgende Kategorien:

Im unten folgenden Eingangsteil der Sägebörse finden Sie seit jeher die redaktionellen Beiträge. Hier stehen chronologisch geordnet, alle eintreffenden Neuheiten in Text und Bild. Und das seit 2001.

Um nicht nur das neueste Produkt im Auge zu haben, sondern auch auf bekannte, erprobte und bewährte Maschinen und Werkzeuge hinzuweisen, haben wir den Showroom für Produkte eingerichtet. (Zur Showroom Produkte...)

Um den weit über 500 Firmen unserer Branche die Möglichkeit zu geben sich kurz einmal unseren Lesern vorzustellen, gibt es heute den Showroom Firmen. In diesem Forum finden Sie dann alle von dieser Firma genutzten Darstellungsformen auf der Sägebörse. Dort erwartet Sie eine spannende Reise durch Tätigkeitsbereiche, Produkte, Videos, Links, PDF´s und redaktionelle Beiträge über einzelne Firmen. (Zur Showroom Firmen...)

Wir informieren aber auch über die Werkzeuge wie Sägeblätter, Sägebänder (Bandsägeblätter), Bügelsägeblätter, Handsägeblätter, Lochsägen und Hilfsstoffe wie zum Beispiel Kühlmittel und Schmierstoffe. Um einen allumfassenden Querschnitt über die Vielfalt unserer Branche zu bieten, finden Sie auch Hinweise auf Dienstleister wie Schärfdienste zum Nachschärfen von Sägeblättern oder Hersteller von Sägeblattschärfmaschinen, Maschinen zum Spannen, Richten und Prüfen von Blättern oder Lohnsägereien bis hin zur weiteren Anarbeitung.

Und damit nicht genug. Unsere Branche ist der Anfang eines jeden Fertigungsprozesses und somit einer Vielzahl von anderen Branchen zwangsläufig verbunden und mit Baugruppen anderer Hersteller verknüpft. Auch über diese Anlagen berichten wir hier: wie zum Beispiel über Rollenbahnen, Anschlagsysteme, Lagersysteme Und Prozesse wie Bürstenentgraten, Sandstrahlen, Trowalisieren und Waschen. Selbst Messwerkzeuge oder den passenden Stahlhändler können Sie bei uns finden.

SB-Event

Software

Kooperationen

BOUS International Maschinenbau GmbH

Auslieferungen der BOUS International Maschinenbau GmbH im 3. Quartal

Rückblick auf die Auslieferungen der BOUS International Maschinenbau GmbH im 3. Quartal 2021 Auslieferung September 2021: Einer der größten Verpackungsstahlhersteller Europas startet die Zusammenarbeit mit BOUS und bestellt seine erste Waschanlage. 1 Stück "CeBeCo" SECURUS "D", Gr. 3 "WST-F". * mit Fahrwagen inkl. aufgebauter Rollenbahn Auslieferung August 2021: Ein Spezialist für die Fertigung von Gummi-, Kunststoff- und Systembauteilen der Automobilindustrie erhält seine ersten beiden BOUS-Anlagen. 2 Stück Spritzreinigungsanlagen mit Rhönrad TROWAMAT, Größe 80120/90 WST. * mit 2-Tank-Systemen, * mit zweifachen Pumpensystemen (davon je eine Hochdruckkreiselpumpe mit 15 kW Leistung) Auslieferung Juli 2021: Ein führender Hersteller von Hochleistungs-Kreissägezentren erwirbt ein weiteres Anlagensystem von BOUS. 1 Stück “CeBeCo" Waschanlage für Rohrabschnitte im Taktverfahren ROWAMAT RL 300 "XP-V". * für Rohrdurchmesser von 8 mm bis 90 mm und Rohrlängen von 200 mm bis 3.000 mm. * mit "CeBeCo“ Ausrichteinheit

Trumpf Gruppe

Blechexpo 2021: TRUMPF biegt hohe und dicke Bauteile am schnellsten

Neue TruBend Center 7020 besitzt höchste Schachtelhöhe am Markt für Schwenkbiegemaschinen // Bis zu 80 Prozent weniger Zykluszeit gegenüber manueller Abkantpresse // Kleine Losgrößen und eine hohe Variantenvielfalt lassen sich schnell und wirtschaftlich fertigen Ditzingen, 14. Oktober 2021 – Auf der internationalen Fachmesse für Blechbearbeitung Blechexpo stellt das Hochtechnologieunternehmen TRUMPF eine neue vollautomatische Schwenkbiegemaschine vor, die komplexe Bauteile besonders schnell und effizient bearbeitet. Der neuen TruBend Center 7020 gelingt es, Bauteile mit einer Schenkelhöhe von bis zu 350 Millimetern zu biegen. Außerdem bearbeitet die Anlage Materialdicken von bis zu 4 Millimeter über die gesamte Biegelänge hinweg. „Diese Leistung bei Schachtelhöhe und Materialdicke ist am Markt für Schwenkbiegemaschinen bislang einzigartig. Als Lösungsanbieter für die Prozesskette Blech verschafft TRUMPF Anwendern der neuen Maschine einen Wettbewerbsvorteil, da sie die Vorteile des Schwenkbiegens wie komplexe Geometrien zu fertigen, Zeit zu sparen und eine hohe Qualität zu erzielen für noch mehr Bauteile nutzen können“, sagt Produktmanager Florian Jud von TRUMPF. Die Maschine ist zudem besonders produktiv. Im Vergleich zu einer manuellen Abkantpresse arbeitet die neue TruBend 7020 je nach Bauteil und Biegungen um bis zu 80 Prozent schneller. Die Schwenkbiegetechnologie eignet sich besonders für komplexe Teile mit Radiusbiegungen, kurzen Schenkeln und schmalen Profilen. Solche Bauteile lassen sich damit effizienter und mit einer höheren Qualität fertigen als beim klassischen Gesenkbiegen. Schneller biegen dank neuem Rotationsmanipulator Ihre kurze Zykluszeit verdankt die TruBend Center 7020 einem neuen Rotationsmanipulator. Dieser kann das Bauteil noch näher an die Biegelinie heranfahren. Das erspart in vielen Fällen das Umgreifen während des Prozesses und reduziert die Zykluszeit. Außerdem haben die Entwickler auf ein offenes Maschinenkonzept Wert gelegt. Der Produktionsmitarbeiter kann die Maschine von der Seite aus be- und entladen, ohne sich in den Innenraum hineinbeugen zu müssen. Das ist ergonomischer und spart Zeit. Wie schon bei der Vorgängermaschine passt die TruBend Center 7020 die Niederhalter, welche das Bauteil beim Biegeprozess fixieren, mit dem ToolMaster automatisch für das jeweilige Werkstück an. Dadurch reduziert sich die Rüstzeit. Auch die Programmierung gelingt schnell und einfach. Mit Hilfe der bewährten Software TecZone Fold lässt sich das Biegeprogramm am Computer mit wenigen Klicks erstellen. Kompaktes Format und vielseitig einsetzbar Mit ihren Außenmaßen von weniger als sechs mal sechs Metern passt die Anlage problemlos in fast jede Werkhalle. Anwender können damit Bauteile mit einer Länge von bis zu zwei Metern bearbeiten. Mit der TruBend Center 7020 lassen sich große Schaltschränke für Maschinen oder für die Baubranche fertigen. Auch Werkzeugschränke, Kabinen, Batteriewannen und Maschinenumhausungen stellt sie mühelos her. Mit ihrer hohen Flexibilität bei der Materialdicke und der Bauteilhöhe sowie der einfachen Programmierung und der kurzen Rüstzeit eignet sich die Anlage vor allem für Jobshopper und andere Unternehmen aus der Blechfertigung, die verschiedenste Bauteile in kleineren und großen Losgrößen fertigen wollen.

KASTO Maschinenbau GmbH & Co KG

Geringere Schnittzeiten auch bei zähen Legierungen

Um seine Kapazitäten angesichts einer steigenden Zahl von Großaufträgen zu erweitern, entschied sich die Howat-Gruppe zum Bau eines neuen Standorts – und zu einem Ausbau ihrer Sägetechnik: Der Metallfachhändler für die Öl- und Gasindustrie investierte unter anderem in die Hochleistungs-Bandsäge KASTOwin pro AC 5.6. Diese ist für den Einsatz mit Bi- und Hartmetall-Sägebändern optimiert und ermöglicht damit bei allen bearbeiteten Materialien deutliche Produktivitätsvorteile. Die Öl- und Gasindustrie befindet sich nach einigen schwierigen Jahren wieder im Aufschwung. Davon profitiert auch die Howat-Gruppe: Das Unternehmen mit Sitz im britischen Barnsley ist als Fachhändler auf Spezialmetalle für die anspruchsvolle Branche spezialisiert. Das Produktsortiment umfasst zahlreiche Nickel- und Aluminiumlegierungen, aber auch unterschiedliche Stähle und Edelstähle. Die Materialien kommen zum Beispiel auf Bohrinseln oder im Pipeline-Bau zum Einsatz – also an Orten, an denen sie extremen Temperaturen, hohem Druck und starker Korrosion ausgesetzt sind. Ende 2018 eröffnete die Howat-Gruppe einen neuen Standort im Dearne Valley. Dieser bietet auf 60.000 Quadratmetern unter anderem Platz für einen umfangreichen Sägemaschinenpark: Insgesamt 14 Sägeautomaten des deutschen Herstellers KASTO sorgen hier für schnelle und exakte Schnitte. Manche davon sind bereits seit den 1990er Jahren im Einsatz – und arbeiten immer noch so präzise wie am Anfang. Mit bekanntem Lieferanten Sägetechnik erweitert Um die steigende Anzahl an Großaufträgen bewältigen zu können, entschied sich das Unternehmen jedoch, im Zuge des Neubaus auch seine Sägetechnik zu erweitern. Einige der vorhandenen Maschinen wurden dafür mit einem Retrofit auf den neuesten Stand gebracht. Hinzu kam mit der KASTOwin pro AC 5.6 eine Hochleistungs-Bandsäge, die für den Einsatz mit Bi- und Hartmetall-Sägebändern optimiert ist. Sie ist damit sowohl zum Schneiden von zähen Nickel-, Titan- und Edelstahllegierungen mit Durchmessern bis 560 Millimeter geeignet als auch für niedrig legierte Stähle. „Wir haben vor Ort vier spezielle Hartmetall-Bandsägen, darunter die KASTOtec AC5 und jetzt die für unseren Anwendungsfall noch wirtschaftlichere KASTOwin pro“, beschreibt Emma Parkinson, Betriebsleiterin bei Howat. „Sie sind ideal, um zum Beispiel unsere Inconel-Materialien zu schneiden.“ Gerade bei der Bearbeitung dieser Nickelbasislegierungen wollte das Unternehmen effizienter werden und entschloss sich deshalb zu der Neuanschaffung. „Die Vorteile der KASTO-Sägen sind mir seit langem bekannt, da ich auch schon in vorherigen Tätigkeiten mit diesem Hersteller zusammengearbeitet habe“, begründet Parkinson die Entscheidung. Einfacher Bandwechsel spart Werkzeugkosten Der restliche Maschinenpark, der Sägen mit einem Schnittbereich bis zu 800 Millimetern umfasst, ist hauptsächlich für den Betrieb mit Bimetall-Sägebändern ausgelegt – hin und wieder kommen jedoch auch hier Hartmetallbänder zum Einsatz. „Der Vorteil der KASTOwin pro ist, dass wir sie mit beiden Bandvarianten wirtschaftlich nutzen können“, erklärt Parkinson. „Wann immer es das zu sägende Material erlaubt, wechseln wir auf Bimetall, um die teureren Hartmetallbänder zu schonen.“ Der Bandwechsel ist schnell und einfach – und da Howat häufig große Losgrößen produziert, fällt er bei der Bearbeitungszeit kaum ins Gewicht. Darüber hinaus überzeugt die KASTOwin pro durch ihre hohe Produktivität. Je nach Sägeband sind mit ihr Schnittzeiteinsparungen von 50 Prozent und mehr möglich. Ein frequenzgeregelter Antriebsmotor liefert mit elf Kilowatt reichlich Leistung für den Einsatz von Hartmetall-Sägeblättern. Die Schnittgeschwindigkeit ist von zwölf bis 150 Meter pro Minute stufenlos regelbar. Das elektromechanische Vorschubsystem lässt sich über zwei Kugelrollspindeln mit jeweils einem Servomotor ebenfalls stufenlos und präzise einstellen. Dies sorgt für exakte Ergebnisse und verringert den Materialverlust. Zum Schutz der Schnittfläche und dem Sägeband beim Zurückfahren des Sägekopfes gibt es eine Freihubeinrichtung, um das Band vom Material zu trennen. Das minimiert den Werkzeugverschleiß. Exzellente Ergebnisse und einfache Bedienung Zu mehr Laufruhe und weniger Lärm während des Betriebs tragen die Trum-Führungen bei, die auf der Rückseite des Blattes in der Oberseite der Sägekopfabdeckung montiert sind. Sie unterdrücken Vibrationen auf der dem Schneidvorgang gegenüberliegenden Seite, verlängern die Lebensdauer der Sägebänder und fördern eine hohe Rechtwinkligkeit sowie eine gute Oberflächengüte. Ein weiterer Pluspunkt ist die einfache und intuitive Bedienung per Touchscreen: Die integrierte Steuerung ermittelt für jedes Material, jede Größe und jeden Querschnitt automatisch aus einer Datenbank die richtigen Schnittparameter. Der Bediener muss lediglich Schnittlänge und Stückzahl eingeben und die Säge starten. Vor allem beim Schneiden von Nickelbasislegierungen macht sich der Produktivitätsvorteil für Howat bemerkbar: „Früher haben wir zum Beispiel den Werkstoff Inconel 718 mit einem Hartmetall-Sägeband mit drei bis vier Quadratzentimetern pro Minute gesägt“, vergleicht Parkinson. „Dank der neuen Säge sind es durchschnittlich zwölf.“ So kann Howat etwa eine Stange mit 200 Millimetern Durchmesser, die bisher bis zu eineinhalb Stunden zum Schneiden gebraucht hatte, nun in weniger als einer halben Stunde bearbeiten. Geliefert hat die Säge die britische Niederlassung von KASTO mit Sitz in Milton Keynes. Bei Bedarf sind die Spezialisten auch jederzeit schnell vor Ort, etwa für Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten. „Wir setzen schon lange auf die Maschinen von KASTO und betrachten das Unternehmen als unseren Partner“, betont Emma Parkinson. „Für uns ist KASTO eine Premium-Marke, deren robuste und technologisch fortschrittlichen Bandsägen die Lebensdauer der Sägebänder maximieren und trotz starker Beanspruchung jahrzehntelang präzise schneiden.“

Trumpf Gruppe

TRUMPF stellt Laser-Blanking-System vor

Blech in Großserie schneiden: TRUMPF stellt Laser-Blanking-System vor Neues Laser-Blanking-System sorgt für Flexibilität und kürzere Taktzeiten in der Großserienfertigung // Partnerschaft mit SIEMENS für intelligente Steuerung // höhere Rentabilität durch Wegfall von Werkzeug- und Montagekosten // Materialeinsparung von bis zu 30 Prozent Ditzingen/Neukirch, 20. September 2021 – Das Hochtechnologieunternehmen TRUMPF hat im Rahmen einer Kundenveranstaltung an seinem Standort in Neukirch eine neue Anlage zum Schneiden von Blech vorgestellt. Sie kann dank Laserblanking-Verfahren bis zu 25 Tonnen aufgerolltes Blech ohne menschliches Zutun vollständig verarbeiten und ist für Hersteller größerer Serien interessant, wie beispielsweise Automobilzulieferer und -hersteller, Schaltschrankhersteller, Aufzugproduzenten oder Hersteller von Lüftungs- und Klimaanlagen. „Eigentlich nutzen Hersteller von Großserien oft Pressen zur Blechbearbeitung. Für jede kleine Anpassung ihrer Komponenten brauchen sie dann aber ein angepasstes oder gar neues Werkzeug, was viel Zeit in Anspruch nimmt und Geld kostet. Weil die Stückzahlen einzelner Serien in vielen Bereichen der Industrie deutlich zurückgehen, ist eine solche Umstellung kosten- und zeitintensiv. Mit dem Laser funktionieren solche Umstellungen ohne neues Werkzeug und damit deutlich flexibler, einfacher, schneller und preisgünstiger“, sagt Oliver Müllerschön, für die Anlage zuständiger Projektverantwortlicher bei TRUMPF. TRUMPF hat die neue Anlage in Kooperation mit dem Technologiekonzern SIEMENS und dem Maschinenbauunternehmen ARKU entwickelt. Gemeinsam mit TRUMPF zeichnet sich Siemens für die Steuerung und ARKU für das Coil-System verantwortlich. Nachhaltiges Produzieren durch weniger Materialeinsatz Im Vergleich zu herkömmlichen Pressen zur Blechbearbeitung reduzieren sich mit der neuen Anlage die Bau- und Logistikkosten merklich. Durch den Wegfall der Werkzeugkosten, optimale Materialausnutzung, reduzierte Montagekosten und eine hohe Flexibilität in der Produktion steigt die Rentabilität in der Produktion deutlich. Der veränderte Materialfluss gegenüber herkömmlichen 2D-Lasermaschinen führt zu deutlich geringeren Taktzeiten und neuen Automatisierungsmöglichkeiten bei großen Produktionsserien. Die Anlage lässt sich flexibel für jegliche Konturen einsetzen. Die Blechteile lassen sich durch unterschiedliche Winkelanordnungen aller Konturen im Vergleich zu konventionelle Pressenlinien optimal verschachteln. Damit lassen sich bis zu 30 Prozent Material einsparen. Die Anlage ist für den Dünnblechbereich ausgelegt und schafft Blechdicken bis zu vier, je nach Coil-Breite auch bis zu sechs Millimeter. Automatisierung sorgt für niedrigere Taktzeiten Die Produktionsanlage ist vollständig automatisiert. Beim Schneiden des Blechs sorgt beispielsweise das neuartige Blechtransportsystem für einen besonders schnellen Materialdurchlauf, so dass sich die Produktivität deutlich erhöht. Zudem nutzt die Anlage viele bewährte Funktionen von TRUMPF. Beispielsweise sorgt „Smart Collision Prevention“ dafür, dass verkippte Blechteile den Laserschneidkopf nicht beschädigen. Die Funktion „Highspeed Eco“ sorgt für überdurchschnittliche Geschwindigkeit beim Schneidprozess. Die gesamte Anlage lässt sich vom Coil bis zur Ablage der Blechteile auf Paletten bequem von einem Bedienmodul aus überwachen und steuern. Die Entnahme- und die Ablagepositionen des Blechs werden beispielsweise automatisch programmiert und auf dem Bildschirm angezeigt. Das tragbare Bedienmodul lässt sich für Einrichtungs- und Servicezwecke an allen zentralen Punkten der Anlage nutzen. Einfaches Entladen Dank Roboter Ein Roboter zum Entladen des Gesamtsystems sorgt für schnelles und zuverlässiges Entnehmen der Blechteile. Die Software TruTops Boost berechnet die Eingangsdaten für vorgefertigte Zyklen/Teileprogramme, die auf der Sinumerik ablaufen. Der Anwender muss sich deshalb nicht um spezifische Roboterbewegungen oder deren Programmierung kümmern. Dadurch sind keine besonderen Vorkenntnisse oder Schulungen für das Handling des Roboters notwendig. Für die Steuerung der Entladung, bestehend aus Tragleistenband und Roboter, kooperierte TRUMPF mit SIEMENS. Hierbei kommt unter anderem die neue Steuerungssoftware CNC Sinumerik One zum Einsatz, die vollständig im TIA Portal integriert ist. Das TIA Portal bildet den zentralen Bestandteil eines durchgängig digitalen Engineering-Prozesses. Mit den Daten aus dem TIA Portal lässt sich via Create MyVirtual Machine der digitale Zwilling der Automatisierung abbilden. Durch das digitale Abbild der Steuerung, des Maschinenverhaltens sowie der Kinematik lässt sich die Anlage direkt aus dem TIA Portal heraus virtuell testen und in Betrieb nehmen. Weniger Markteinführungszeiten, mehr Performance „Die Sinumerik One ist das Kernelement für die globale Transformation der Werkzeugmaschinenindustrie und für eine zukunftssichere Fertigung in der zunehmend digitalisierten Industrie. Durch das nahtlose Zusammenspiel von virtuellem und realem Portfolio ermöglicht die Sinumerik One Maschinenbauenden wie TRUMPF eine signifikante Reduzierung der Markteinführungszeiten, und Anwendenden eine Steigerung der Maschinenperformance“, erklärt Uwe Ruttkamp, Leiter Machine Tool Systems bei SIEMENS. Der Innovations- und Markführer für Richtmaschinen ARKU entwickelte das Lademodul. Es fasst Coils mit bis zu 2150 Millimeter Breite und lässt sich mit verschiedenen Materialien bestücken. Der Verkauf der Anlage soll 2022 starten.

BOUS International Maschinenbau GmbH

Auslieferung Fa. Bous 2. Quartal 2021

Rückblick auf die Auslieferungen der BOUS International Maschinenbau GmbH im 2. Quartal 2021 Auslieferung April 2021: Ein Spezialist der Rohrbiegetechnik erwirbt seine 4te BOUS-Anlage. 1 Stück "CeBeCo" Spritzwaschanlage mit Rhönrad TROWAMAT Typ "XL", Größe 4737/24 WT Auslieferung Mai 2021: Ein Stammkunde der Kupplungs- und Rohrverbindungstechnik erhält sein 7tes Anlagensystem. 1 Stück "CeBeCo" Spritzwaschanlage mit Rhönrad TROWAMAT Typ "XL", Größe 10432/20 WSST * mit 3-Tank-System * mit div. Filtersystemen * inkl. "CeBeCo" Aufgabe- und Entnahmerollenbahneinheit * inkl. "CeBeCo" kundenspezifischer Kippstation Auslieferung Juni 2021: Ein führendes Unternehmen der Pflanzenzüchtung investiert in zwei weitere Spritzwaschanlagen von BOUS 2 Stück "CeBeCo" Spritzwaschanlagen mit Drehteller ROTIMAT Typ 100 D/60 W Nutzmaße: ca. 1.000 mm Durchmesser, Durchgangshöhe ca. 600 mm * mit jeweils einer Hochdruckkreiselpumpe mit 15 kW Leistung

Firma des Tages

framag

Herzlich willkommen bei framag Industrieanlagenbau!
Wir sind ein modernes Hightech Unternehmen in speziellen Gebieten des Anlagen- und Maschinenbaues. Mit innovativen Produkten und Dienstleistungen beweisen wir uns im internationalen Spitzenfeld und genießen als verlässlicher Partner

Firma des Tages

SägeManagement Stefan Motte

Produkt des Tages

Lennartz Ohler Kaltkreissägen

Kaltkreissägemaschinen der Marke OHLER haben eine lange Tradition. Ihre typischen Konstruktionsmerkmale sind bewährt und daher bis heute charakteristisch. Auch bei gestiegenen Anforderungen im Hinblick auf die zu sägenden Werkstoffe, die verwendeten Schnittparameter und die eingesetzten

Produkt des Tages

Tenryu Blätter für leichte Sägen