Folge der Sägebörse auf Twitter Die Sägebörse auf Facebook Die Sägebörse auf Xing

Herzlich willkommen bei der Sägebörse

Keine andere spanabhebende Technik kann auf eine so lange Erfahrung zurückgreifen wie das Sägen. Gesägt wird seit annähernd 10.000 Jahren, wie archäologische Funde beweisen. Trotzdem steht das Sägen immer wieder im Schatten anderer spanabhebender Techniken. Wir von der Sägebörse sind der Meinung: das muss nicht sein.

In unserem redaktionellen Teil finden Sie ständig neue Informationen über alle Arten von Sägeautomaten. Darunter verstehen wir nicht nur die traditionellen Formen der Bügelsäge, Kreissäge oder Bandsäge als Gehrungssäge, als Halbautomat, als Automat oder als Einzelschnittmaschine, sondern auch verwandte Techniken wie Lasern oder Abscheren. Dies gilt für neue genauso wie für gebrauchte Maschinen.

Um die Flut der Informationen zu kanalisieren unterscheiden wir in folgende Kategorien:

Im unten folgenden Eingangsteil der Sägebörse finden Sie seit jeher die redaktionellen Beiträge. Hier stehen chronologisch geordnet, alle eintreffenden Neuheiten in Text und Bild. Und das seit 2001.

Um nicht nur das neueste Produkt im Auge zu haben, sondern auch auf bekannte, erprobte und bewährte Maschinen und Werkzeuge hinzuweisen, haben wir den Showroom für Produkte eingerichtet. (Zur Showroom Produkte...)

Um den weit über 500 Firmen unserer Branche die Möglichkeit zu geben sich kurz einmal unseren Lesern vorzustellen, gibt es heute den Showroom Firmen. In diesem Forum finden Sie dann alle von dieser Firma genutzten Darstellungsformen auf der Sägebörse. Dort erwartet Sie eine spannende Reise durch Tätigkeitsbereiche, Produkte, Videos, Links, PDF´s und redaktionelle Beiträge über einzelne Firmen. (Zur Showroom Firmen...)

Wir informieren aber auch über die Werkzeuge wie Sägeblätter, Sägebänder (Bandsägeblätter), Bügelsägeblätter, Handsägeblätter, Lochsägen und Hilfsstoffe wie zum Beispiel Kühlmittel und Schmierstoffe. Um einen allumfassenden Querschnitt über die Vielfalt unserer Branche zu bieten, finden Sie auch Hinweise auf Dienstleister wie Schärfdienste zum Nachschärfen von Sägeblättern oder Hersteller von Sägeblattschärfmaschinen, Maschinen zum Spannen, Richten und Prüfen von Blättern oder Lohnsägereien bis hin zur weiteren Anarbeitung.

Und damit nicht genug. Unsere Branche ist der Anfang eines jeden Fertigungsprozesses und somit einer Vielzahl von anderen Branchen zwangsläufig verbunden und mit Baugruppen anderer Hersteller verknüpft. Auch über diese Anlagen berichten wir hier: wie zum Beispiel über Rollenbahnen, Anschlagsysteme, Lagersysteme Und Prozesse wie Bürstenentgraten, Sandstrahlen, Trowalisieren und Waschen. Selbst Messwerkzeuge oder den passenden Stahlhändler können Sie bei uns finden.

KASTO Maschinenbau GmbH & Co KG

Produktiver Sägen mit Roboter-Unterstützung

Automatisierung und Robotik sind in der Metallverarbeitung rasant auf dem Vormarsch – auch in der Sägetechnik. Robotergestützte Systeme übernehmen im Anschluss an den Sägeprozess immer mehr Arbeitsschritte – von der Entnahme der Abschnitte über Entgraten, Wiegen, Zentrieren und Markieren bis hin zum Sortieren und Abstapeln auf Paletten oder in Behälter. Anwender können damit ihre Fertigung deutlich flexibler und leistungsfähiger gestalten, die Arbeitsbedingungen verbessern und die Betriebskosten erheblich senken. Ob im Stahlhandel, der Automobil- und Zulieferindustrie oder im Maschinen- und Anlagenbau: Metallverarbeitende Unternehmen quer durch sämtliche Branchen sehen sich seit Jahren steigenden Anforderungen gegenüber. Kunden erwarten eine immer höhere Fertigungs-Flexibilität, von Losgröße Eins bis zur Großserie. Die Vielfalt an Materialien und Abmessungen nimmt stetig zu, gleichzeitig wachsen die Ansprüche an die Qualität und der Kostendruck. Um im weltweiten Wettbewerb langfristig bestehen zu können, sind daher Lösungen gefragt, die unterschiedliche Produktionsaufgaben variabel und leistungsfähig, aber auch effizient umsetzen können. Vielfältige Möglichkeiten für Roboter-Einsatz Die Sägetechnik als zentraler Bestandteil der Metallverarbeitung bietet dafür ein großes Optimierungspotenzial. Immer mehr Anwender vertrauen darauf, einzelne Arbeitsabläufe rund um den Sägeprozess intelligent zu vernetzen und mit Roboter-Unterstützung zu automatisieren. Die Vorteile liegen auf der Hand: Industrieroboter arbeiten schnell, zuverlässig und präzise – wenn es sein muss 24 Stunden am Tag und ohne menschliches Zutun. Sie werden weder müde noch krank, und zudem sind sie mit den entsprechenden Werkzeugen äußerst vielseitig. „Wir können mittlerweile nicht nur verschiedene Handhabungs- und Transportaufgaben, sondern auch zahlreiche Bearbeitungsschritte effizient robotergestützt realisieren“, beschreibt Volker Bühler, Gruppenleiter TB Robotik beim Säge- und Lagertechnik-Spezialisten KASTO. Die Automatisierung fängt schon bei der Materialzuführung an: Mithilfe der passenden Fördertechnik, zum Beispiel Rollenbahnen oder Magazine, gelangt das zu sägende Rohmaterial in die Maschine. Das vermeidet mühsames Heben und Tragen und verringert die Verletzungsgefahr für die Mitarbeiter. Der Sägevorgang selbst läuft bei entsprechender Ausstattung der Maschine ebenfalls mannlos ab – unterstützt durch einen automatischen Materialvorschub und eine intelligente Maschinensteuerung, die anhand der Auftragsdaten sämtliche Parameter wie Abschnittlänge oder Schnittgeschwindigkeit selbstständig einstellt. Moderne Produktionssägen können so verschiedene Aufträge mit unterschiedlichen Materialien und Durchmessern nacheinander erledigen und auch über einen längeren Zeitraum autonom arbeiten. Entnehmen, bearbeiten, stapeln – alles automatisch Beim Handling und der weiteren Bearbeitung der fertigen Abschnitte bieten Industrieroboter weiteres großes Potenzial. Sie können zum Beispiel die gesägten Teile aus der Maschine entnehmen, so dass auch dieser immer wiederkehrende Arbeitsschritt für die Mitarbeiter entfällt. Zudem lassen sich die Roboter mit den entsprechenden Werkzeugen unter anderem zum Entgraten, Fasen, Markieren, Zentrieren oder Messen der Werkstücke einsetzen. Die Abschnitte können gewogen, nach Größe oder Auftrag sortiert und auf Paletten oder in Behälter gestapelt werden. Auch die nahtlose Übergabe an ein fahrerloses Transportsystem (FTS) ist möglich. „Für komplexe Abläufe mit verschiedenen Arbeitsschritten nutzen wir auch Kombinationen aus mehreren Robotern und Spannvorrichtungen“, erklärt KASTO-Fachmann Bühler. Bei Mengensägen, die nur wenige unterschiedliche Bauteilgeometrien produzieren, lassen sich nachgelagerte Prozesse relativ einfach automatisieren. Etwas anders stellt sich die Lage bei individualisierten Auftragssägen dar, die flexibel zahlreiche Materialien und Abmessungen bearbeiten müssen: „Je größer die Vielfalt, desto herausfordernder ist es, diese im vollen Umfang abzudecken“, bemerkt Bühler. Wichtig ist beispielsweise die optimale Auswahl der Roboterwerkzeuge. Der Roboter sollte mit möglichst wenigen Hilfsmitteln mit sämtlichen zu handhabenden Objekten zurechtkommen. Das senkt die Anschaffungskosten, verkürzt die Nebenzeiten und erhöht die Produktivität. Anwender können dabei unter anderem aus mechanischen, magnetischen oder vakuumbetriebenen Greifern wählen. Diese sollten gleichzeitig so kompakt wie möglich sein, um dem Roboter die maximale Zugänglichkeit zu den Sägeabschnitten zu verschaffen. Sägetechnik auf dem Weg zu Industrie 4.0 Mit den passenden Komponenten lassen sich Säge-, Automatisierungs- und Robotertechnik zu komplexen und hoch integrierten Systemen kombinieren, die nahtlos in einen durchgängigen Materialfluss eingebunden sind. Dazu zählen nicht nur die anschließenden Handhabungs- und Bearbeitungsschritte, sondern auch die vorherige Lagerung: KASTO etwa realisiert für seine Kunden kombinierte Lager-Säge-Systeme, in denen vom Einlagern des Rohmaterials bis zur Kommissionierung der Abschnitte sämtliche Lager-, Handling-, Säge-, Markier-, Palettier- und Bündelungsprozesse vollautomatisch ablaufen. Die Steuerungssoftware kann dabei an vorhandene ERP-Systeme wie SAP angebunden werden, was die Transparenz und Effizienz zusätzlich erhöht. Mit weiteren Fertigungsmaschinen, etwa zum Drehen oder Fräsen, lassen sich die Sägesysteme zu einer durchgängig digitalisierten und automatischen Produktion verketten, die sich – ganz im Sinne von Industrie 4.0 – selbstständig organisiert. Für den Anwender bietet die Automatisierung der Sägetechnik deutliche Vorteile: Er kann bei geringerem Personaleinsatz seine Produktivität erheblich steigern, da viele Prozesse nicht nur mannlos ablaufen, sondern auch deutlich schneller. Krankheitsbedingte Ausfälle der Mitarbeiter lassen sich leichter kompensieren, und auch in Pausenzeiten oder nach Schichtende arbeitet das robotergestützte Sägesystem einfach weiter. Das Ergebnis sind geringere Personalkosten und eine hohe Flexibilität in Bezug auf die Auslastung. Unternehmen können zum Beispiel Auftragsspitzen wesentlich besser abarbeiten und Nebenzeiten drastisch reduzieren. Das macht sich auch wirtschaftlich schnell bemerkbar: „Wir haben ausgerechnet, dass sich etwa bei unserer Produktions-Kreissäge KASTOvariospeed die Anschaffung eines Industrieroboters je nach Schichtmodell schon nach weniger als einem Jahr amortisiert“, berichtet Volker Bühler. „Geht man davon aus, dass so eine Anlage im Schnitt mehr als zehn Jahre im Einsatz ist, können Nutzer ihre Betriebskosten also langfristig und nachhaltig senken.“ Anwender und deren Kunden profitieren gleichermaßen Auch die Arbeitsbedingungen verbessern sich durch die Robotertechnik: Mitarbeiter werden von schweren, ermüdenden und monotonen Tätigkeiten entlastet, die Unfall- und Verletzungsgefahr sinkt. Darüber hinaus ist die Qualität der gesägten Abschnitte höher, denn der Roboter bearbeitet alle Teile gleichmäßig und präzise, sortiert sie zuverlässig und stapelt sie sauber ab. Davon profitieren letztlich nicht nur die Betreiber automatischer Sägeanlagen, sondern auch deren Kunden.

Waycon

Absolut Magnetbandsensoren MXAX und MXAZ

Die Magnetbandsensoren MXAX und MXAZ sind absolute lineare Messsysteme für kurze lineare Verschiebungen bis zu 1250 mm. Sie sind ideal für raue Umgebungsbedingungen (Heavy-duty Sensor), welche z.B. bei Nutzfahrzeugen mit Teleskopsystemen oder Hydraulikzylindern vorkommen. Ihr Einsatzspektrum ist vielseitig, da sich absolute Magnetbandsensoren ebenfalls für Flurfördermaschinen, Gabelstapler, Hebebühnen oder Ladebühnen eignen. Die Magnetbandsensoren kombinieren mehrere Vorteile mit einem niedrigen Preis. Das Gehäuse aus Macromelt® ist besonders robust und kapselt den Magnetsensor mit der Elektronik ein. Der hohe Schutzfaktor von IP68 und IP69K hält den meisten aggressiven industriellen Umgebungen stand. Daher besitzt der Sensor eine hohe Beständigkeit gegenüber Staub, Schmutz, Feuchtigkeit, Wasser, Öl, Fett und UV-Strahlung. Das thermoplastische Gehäuse schützt den Sensor zudem noch vor Schwingungen, mechanischen Belastungen, Stößen und Vibrationen. Die fortschrittliche Magnettechnologie ermöglicht eine berührungslose Messung und garantiert somit stabile Messungen, wartungsfreie Arbeiten und eine hohe Betriebsdauer. Die Montagetoleranz des Sensors bis zu 2 mm ermöglicht eine einfache in Betriebnahme ohne aufwendiges justieren. Analoge Signalausgänge gibt es mit 4…20 mA Strom oder mit 0…10 V Spannung. Dank der Teach-Funktion wird der Sensor einfach auf den benötigten Achsweg skaliert, wobei lediglich der Start- und Stopppunkt definiert wird. Die absoluten Magnetsensoren erreichen eine Genauigkeit von bis zu ±2 μm bei einer Arbeitstemperatur zwischen -25 und +85 °C. Magnetbänder besitzen ein gutes Verhältnis bzgl. Genauigkeit und Verfahrgeschwindigkeit, welches maximal 5 m/s beträgt. Alle 100 μs wird die Position für eine maximale Wiederholgenauigkeit von ±1 Inkrement aktualisiert. Die Status-LED unterstützt bei der visuellen Diagnose als auch bei der Programmierung des Magnetsensors. Bei der MXAX und MXAZ Serie handelt es sich um absolute lineare Systeme, so dass selbst bei einem Stromausfall, der Lesekopf zuverlässig seine exakte Position kennt. Die Magnetbansensoren MXAX und MXAZ werden mit einem kodierten Magnetband kombiniert, welches sehr widerstandsfähig gegenüber Schmutz und externer Verunreinigung ist. Dieses muss lediglich aufgeklebt werden. zum Datenblatt zur Produktseite

Bomar spol. s.r.o.

BOMAR’s Bandsäge ProfiCut 275.230 GANC unter € 10.000,-

BOMAR’s Bandsäge ProfiCut 275.230 GANC optimal im Preis-LeistungsverhältnisBrünn / Witten, Januar 2018 – Der tschechische Werkzeugma-schinenhersteller aus Brünn bietet den Sägeautomaten Profi-Cut 275.230 GANC in Deutschland zu einem Preis unter 10.000,-- Euro an. Diese automatische Bandsäge mit NC-Steuerung dient in erster Linie zum Trennen von Profilen sowie Vollmaterialen mit kleineren Durchmessern. Die Sicherheitsabdeckung der Säge hat ein vollständig neues Design erhalten. Neben einem Maximum an Sicherheit besteht ein uneingeschränkter Zugriff im Rahmen von Wartungsarbeiten auf das ’Innenleben’ der Maschine. Der große Vorteil dieser Säge besteht darin, verschiedene Stückzahlen des zu schneidenden Materials mit unterschiedlichen Längen programmieren zu können. Mit einer einfachen Eingabe der Schnittlänge auf dem frei positionierbaren Bedienungspult startet der vollautomatische Arbeitszyklus. Die maximale Länge eines einzelnen Vorschubs beträgt 500 mm. Der auf linearen Führungen gelagerte Vorschubspannstock wird beidseitig geöffnet, wodurch bei unebenem Material Kollisionen vermieden werden. Zur Steuerung im Dialog dient dem Bediener ein 4-zeiliges, beleuchtetes Display. Die ProfiCut Gehrungsbandsäge ist mit einer USB-Schnittstelle ausgestattet, so dass sich z. B. die mit der sawmanager-Software generierten Zuschnittsdaten direkt an die Steuerung der Säge übertragen lassen. Außerdem lässt sich die Maschine auch während eines Schneidvorgangs programmieren. Im Automatik-Modus sind Gehrungsschnitte bis zu 45° möglich, im halbautomatischen Modus bis zu 60°. Bei Umschalten des Sägeautomaten in die manuelle Betriebsart können alle Funktionen der Anlage getrennt gesteuert werden. Das Zuführen und Spannen des Materials sowie der Schnittvorschub des Sägearms erfolgen hydraulisch. Der aus Grauguss gefertigte Sägearm trägt zu einer guten Schwingungsdämpfung und hohen Schnittgenauigkeit bei. Die exakte Hartmetallfüh-rung des 27 mm hohen Sägebands und die synchron laufende Bürste zur Entfernung der Späne sorgen ebenfalls für eine gute Schnittleistung. Die Maschine ist für eine Antriebsleistung von 1,1 / 1,5 kW und für eine Bandgeschwindigkeit von 40 / 80 m/min ausge-legt. Es lassen sich Rohre bis zu einem Durchmesser von 230 mm sowie Vierkantprofile von maximal 275 x 180 mm, 250 x 230 mm und 230 x 230 mm bearbeiten. Der kleinste zu sägen-de Durchmesser beträgt 5 mm. Auch Bündel mit den Maßen 270 x 160 mm können mittels eines optional erhältlichen Bün-delspanners hydraulisch gespannt und gesägt werden. Standardmäßig wird die vollautomatische Bandsäge ProfiCut 275.230 GANC bereits mit einer bemerkenswerten Grundaus-stattung geliefert. Doch darüber hinaus kann durch die diver-sen optionalen Ausstattungsvarianten und das umfangreiche Zubehör eine auf die individuellen Anforderungen des Anwenders maßgeschneiderte Installation vor Ort erfolgen. Vollautomatische Bandsäge ProfiCut 275.230 GANC Gehrungsbereich: 0° bis -60° Kleinster zu sägender Durchmesser: 5 mm Antrieb: 1,1 / 1,5 kW, 3 x 400 V / 50 Hz Sägebandgeschwindigkeit: 40 bis 80 m/min Sägebandabmessungen: 2720 x 27 x 0,9 mm Länge des kürzesten Reststücks: 180 mm Max. Gewicht des aufzugebenden Materials: 2180 kg Abmessungen (LxBxH): 1730 x 2220 x 1650 mm Maschinengewicht: 495 kg

Bomar spol. s.r.o.

BOMAR EasyCut 275.230 DG für problemloses Handling in Schlossereien

Brünn / Witten, Januar 2018 – Die universelle Schwerkraft-bandsäge EasyCut 275.230 DG des tschechischen Werk-zeugmaschinenherstellers aus Brünn wird zunehmend in Schlossereien eingesetzt. Sie kommt insbesondere beim Schneiden der Profile von Metallkonstruktionen und beim Trennen von Vollmaterialien in der Kleinserienfertigung zur Anwendung. Die Bandsäge zeichnet sich unter anderem durch einfaches und schnelles Handling aus. Ein neuartiger Schnell-spannstock macht einen Materialwechsel innerhalb kürzester Zeit möglich. Zur Multifunktionalität der EasyCut 275.230 DG gehört auch die stufenlose Einstellung für Gehrungsschnitte. Der Sägerahmen kann im Bereich von 45° links bis 60° rechts beidseitig gedreht werden, bei konstanter Position des ge-spannten Materials. Bei der Doppelgehrungsbandsäge EasyCut 275.230 DG han-delt es sich um eine Bandsäge mit einem robusten Grauguss-Sägerahmen. Der Andruck in den Schnitt ist durch das eigene Gewicht des Rahmens sichergestellt. Die Sinkgeschwindigkeit des Sägerahmens wird durch einen Hydraulikzylinder mit Über-laufventil stufenlos geregelt. Nach erfolgter Trennung des Materials und dem Ausschalten des Sägebandes ist der Sä-gerahmen manuell zu heben. Das 27 mm hohe Sägeband wird durch einen industriellen Zweigeschwindigkeitsantrieb mit Schneckengetriebe angetrieben. Die Maschine ist für eine Antriebsleistung von 1,1 kW / 1,5 kW und eine Bandge-schwindigkeit von 40 / 80 m/min ausgelegt. Es lassen sich Rohre bis zu einem Durchmesser von 230 mm sowie Vier-kantprofile von maximal 275 x 180 mm, 250 x 230 mm und 230 x 230 mm trennen. Standardmäßig wird die Bandsäge bereits mit einer bemer-kenswerten Grundausstattung geliefert. Doch darüber hinaus kann durch die diversen optionalen Ausstattungsvarianten und das umfangreiche Zubehör eine auf die individuellen Anforde-rungen des Anwenders maßgeschneiderte Installation vor Ort erfolgen. Bandsäge EasyCut 275.230 DG Betriebsart: manuell Gehrungsbereich: -45° bis 60° Antrieb: 1,1 / 1,5 kW, 3 x 400 V / 50 Hz Sägebandgeschwindigkeit: 40 - 80 m/min Sägebandabmessungen: 2720 x 27 x 0,8 mm Ladehöhe des Materials: 978 mm Max. Gewicht des aufzugebenden Materials: 2180 kg Abmessungen (LxBxH): 1588 x 1150 x 1477 mm Gewicht: 370 kg

Walter GmbH

Walter GmbH ist auf der Saw Expo

Die WALTER GmbH, Hersteller hartmetallbestückter Kreissägeblätter, wird vom 19. bis 22. Juni 2018 auf der Saw Expo in Augsburg sein – Halle 5, Stand 424. Auf der Messe für die Sägebranche, die zum ersten Mal stattfindet, zeigt WALTER ein großes Produktspektrum, in dem über 55 Jahre Erfahrung in der Herstellung hartmetallbestückter Kreissägeblätter stecken. stellt Sägeblätter in Standardabmessungen her, mit Durchmessern von 80 bis 550 mm (und für den US-amerikanischen Markt mit Standardmaßen in Inch). Zu den Spezialitäten gehören Bombastic-Schliff und Achswinkel-Sägeblätter. Bei Sonderanfertigungen setzt WALTER außerdem flexibel alle denkbaren Kundenwünsche um. Das Familienunternehmen aus Vöhringen in Baden-Württemberg beliefert Erstausrüster und Großhändler just-in-time, nach sorgfältigster Fertigungs- und Endkontrolle. Das Unternehmen legt Wert auf fachmännische Beratung der Kunden und moderate Preise bei gleichzeitig hoher Qualität. Für weitere Informationen und Vereinbarungen von Terminen auf der Messe: Herr Thomas Walter, Tel. +49 7454 9699-0, E-Mail-Kontakt oder informieren Sie sich unter https://www.walter-saegen.de/

Firma des Tages

BEWO Cutting Systems B.V.

Intelligent solutions for tube cutting Schon seit über 70 Jahren konzentriert sich BEWO auf die Effizienzsteigerung von industriellen Sägearbeiten. Was damals mit einfachen manuell bedienten Sägemaschinen begann, hat sich zu einem einzigartigen Wissens- und Entwicklungszentrum für

Firma des Tages

JAESPA Maschinenfabrik Karl Jäger GmbH

Die JAESPA Maschinenfabrik Karl Jäger GmbH wurde 1957 gegründet. Spezialisten aus dem Metallsägebau begannen mit der Produktion von Vertikal- und Horizontal-Metallbandsägen. Von Anfang an haben wir uns auf diese Maschinenkategorie spezialisiert, heute werden ca. 40 Mitarbeiter

Produkt des Tages

Spontan Planomat

SPONTAN Orbital Entgratsystem
Typ Planomat Z; ZR, ZII und Z-HV
Anwendung: Zum gleichzeitigen Innen- und Außenentgraten von Rohren, Profilen, Stangen in der Kleinserien-Fertigung Planomat Z,ZR, ZII oder als für den Rohrwerkseinsatz. Systembeschreibung: Die Werkstücke werden mit

Produkt des Tages

Linsinger Doppelschnittanlagen KSA 500 D

Doppelschnittanlagen KSA 500 D
für Knüppel aus Stahl im Doppelschnitt Schnittzeit: 4 Sekunden pro Knüppel
KSA 500 D 2 Stk. Ø80mm, Ck 45 Einsatzgebiete: Schmiedebetriebe, Stahlwerke, Rohrwerke, Automobilzulieferindustrie Vorteile:
- Doppelschnitt = doppelte Sägekapazität bei