Folge der Sägebörse auf Twitter Die Sägebörse auf Facebook Die Sägebörse auf Xing

Über uns

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

in den Jahren 2000 und 2001 wurde die Sägebörse ins Leben gerufen. Sie entstand aufgrund einiger meiner Eindrücke und Erfahrungen in Bezug auf Sägen und einiger glücklicher Zufälle.

Ich bin seit frühester Jugend mit Stahl und Sägen in Berührung gekommen. Im elterlichen Stahlhandel groß geworden, habe ich schon als kleiner Junge gesägt. Das Lohnsägen, wie man es heute kennt gab es damals noch nicht. Getrennt wurde mit der Bügelsäge(Klaeger) oder dem Schweißbrenner ausschließlich zum Transport oder zur Reduzierung der verkauften Menge, nie aber zum Konfektionieren.

Als ich den elterlichen Stahlhandel Ende der 70er Jahren übernahm, bot sich die Gelegenheit aus der Versuchsabteilung der Firma Honsberg einen gebrauchten Bügelsägeautomaten Kasto 320 preiswert zu erwerben. Die Kunden nahmen das erweiterte Angebot dankend an und so waren es bald drei 320er Automaten und eine 800er Einzelschnitt Bügelsäge. So kam ich zum Sägen.

Sehr schnell stellte sich aber auch heraus, dass "Sägen" keine Lobby hat. Drehen, Fräsen und Bohren war in aller Munde, Sägen nie. In den Firmen standen immer Mitarbeiter, die man an anderen Maschinen nicht brauchte an der Säge. Und "Geld verdienen" kann man damit schon gar nicht. Für mich war das alles nicht wahr. Ich fand die Branche sehr innovativ. Schließlich ist das Sägen der Anfang eines jeden Fertigungsprozesses. Und gutes Sägen leitet den guten Prozess ein. Und, wie auf der Titelseite dargestellt, Sägen greift auf 10.000 Jahre Erfahrung zurück. Deutlich mehr als jede andere spanabhebende Technik.

Auch in meiner Freizeit war diese Diskrepanz zwischen "Sein" und "Schein" immer wieder Thema. Mein lieber Freund Bernd Haring, Inhaber der Haring Software, später HSmedia war auch oft Leidtragender dieser Umstände. Er schlug vor, einfach mal eine Internetseite zu erstellen auf der man darüber schreiben kann, die die Branche darstellt, Maschinen vorstellt und eine Lobby gründet. Das war die Geburtsstunde der Sägebörse. über viele Jahre waren wir die einzigen, die über das Sägen schrieben, ab 2006 waren wir aufgrund der Summe der redaktionellen Beiträge die größte Datenbank rund ums Sägen(Metall-Brache), das weltweit größte Fachportal für das Sägen von Metallen und sind es nach wie vor.

Die Zeiten haben sich geändert. Früher war Internet an sich schon eine tolle Sache, war "im Kommen", war Trend. Heute zählen Bewertungen, Ranking und Lifestyle. Riesige Konzerne besetzen einen Markt, den sie eigentlich gar nicht kennen. Wir haben uns dem angepasst und dabei gut überlebt. Die Grundidee und der Gründungsgedanke sind über all diese Jahre geblieben und haben noch heute Bestand.

Die Sägebörse - will Lobby sein, - will guten Journalismus betreiben, - will aufklären und - will Lesern Information abseits der Hersteller bieten.

Ich wünsche Ihnen liebe Leserinnen, liebe Leser viel Spaß dabei.

Stefan Motte
Herausgeber