Folge der Sägebörse auf Twitter Die Sägebörse auf Facebook Die Sägebörse auf Xing

Ergonomic 320.258 DGH hat sich als robuste Werkstattsäge etabliert

Brünn / Februar, Januar 2019 BOMAR, Spezialist für voll- und halbautomatische Bandsägen ist auch in diesem Jahr auf der internationalen Fachmesse für Werkzeugmaschinen, Fertigungs- und Automatisierungstechnik vom 5. bis 8. Februar in Leipzig vertreten. BOMAR präsentiert in Halle 2, Stand G59 unter anderem mit der Ergonomic 320.258 DGH der metallverarbeitenden Industrie eine universelle halbautomatische Doppelgehrungs-Bandsäge mit einem robusten Sägearm. Im Bereich von -45 bis 0 sowie von 90 bis 60 lassen sich exakte Gehrungsschnitte durchführen. Der beidseitig drehbare Sägerahmen mit Beibehaltung einer konstanten Position des gespannten Materials und der robuste Hauptspannstock sind die Voraussetzungen für eine vielseitige Verwendung der Bandsäge. Das Sägeband, wählbar mit einer Höhe von 25 oder 27 mm, wird standardmäßig durch einen industriellen Antrieb mit Frequenzumrichter und Getriebe mit Schrägverzahnung im Ölbad angetrieben. Die Geschwindigkeit des Sägebandes ist stufenlos im Bereich von 20 bis 120 m/min regelbar.



Der aus Grauguss gefertigte Sägerahmen trägt im Vergleich zu geschweißten Konstruktionen zur besseren Vibrationsdämpfung beim Schneiden bei. Die exakte Hartmetallführung des Sägebandes, das in vorgespannten Kegelrollenlagern befindliche Gelenk des Sägerahmens und die zum Sägeband synchron laufende Bürste zur Entfernung von Spänen bilden eine Voraussetzung für ausgezeichnete Schnittleistung. Zum Auffangen der Späne dient eine Wanne mit Abtropfsieb.

Die Bandsäge wird mit einfachen Bedienungselementen, die auf dem Bedienpult übersichtlich angeordnet sind, gesteuert. So lässt sich unter anderem über einen Drehregler und einen hydraulischen Zylinder der Sägerahmenvorschub regeln. Ebenfalls wird die Materialspannung hydraulisch gesteuert. Der Sägerahmen wird manuell gedreht. Dieser ist auf einer Drehkonsole installiert, die mit einer numerischen Winkelskala versehen ist. Auch der Vorschub des Materials wird vom Bedienungspersonal manuell gesteuert.

Der vollständige Schnittzyklus wird mit Betätigung der Taste Start aktiviert. Nach Schnittende erfolgt automatisch die Abschaltung und der Sägerahmen nimmt die obere Einstellungsposition ein. Das gleiche geschieht im Falle einer Sägebandentspannung oder eines eventuellen Sägebandbruchs. Durch Umschalten der Anlage in die manuelle Betriebsart ist es möglich, sämtliche Funktionen der Anlage getrennt zu steuern.
Die Ergonomic 320.258 DGH ist für eine Antriebsleistung von 1,5 kW ausgelegt. Es lassen sich Rohre bis zu einem Durchmesser von 258 mm sowie Vierkantprofile von maximal 320 x 100 mm, 275 x 250 mm und 250 x 250 mm trennen.

Die Grundausstattung der Bandsäge kann optional mit einem umfangreichen Zubehör erweitert werden. Beispielsweise bieten sich zur Zufuhr und Weiterleitung des Materials Rollenbahnensysteme an. Mit Modullängen von 2000 mm und 3000 mm lassen sich die Rollenbahnen flexibel in das Produktionsgeschehen integrieren. Durch die Erweiterung mit den verfügbaren Ergänzungen kann die Schneideanlage so entsprechend der konkreten Anforderungen des Kunden einen individuellen Zuschnitt erhalten.


Halbautomatische Bandsäge Ergonomic 320.258 DGH


Gehrungsbereich: -45 bis 60
kleinster zu sägender Durchmesser: 5 mm
Antrieb: 1,5 kW, 3 x 400 V / 50 Hz
Sägebandgeschwindigkeit: 20 bis 120 m/min
Sägebandabmessungen: 2910 x 25(27) x 0,9 mm
Länge des kürzesten Reststücks: 20 mm
Ladehöhe des Materials: 760 mm
Abmessungen (LxBxH): 2000 x 1540 x 1700 mm
Maschinengewicht: 390 kg