Folge der Sägebörse auf Twitter Die Sägebörse auf Facebook Die Sägebörse auf LinkedIn

BOMAR: Effektive und funkenfreie Werkstückentgratung

Aktualisiert am: 23.11.2020 17:40

Effektive und funkenfreie Werkstückentgratung mit den Bürstenentgratern Orbital 250 NS / TB



Brünn / Witten, November 2020 Der Bandsägenhersteller BOMAR und der Kreissägenproduzent Exactcut bedienen ihre Märkte auch mit den Bürstenentgratern Orbital 250 NS und Orbital 250 TB zur effizienten Entfernung von Werkstückgraten vorgeführt. Diese Bürstenentgrater dienen zur weichen und funkenfreien Entfernung von Werkstückgraten. Mit diesen Entgratern können Profil- als auch Vollmaterialien bis 120 mm Durchmesser zügig bearbeitet werden. Die Zielgruppen für diese Maschinen sind Kleinbetriebe und Schlossereien sowie Unternehmen mit hoher Serienproduktion und vollautomatischer Fertigung.

Der Bürstenentgrater Orbital 250 NS wird in erster Linie zum halbautomatischen Entgraten der Stirnseiten von Rohren, Profilen und Vollmaterial aus Stahl eingesetzt. Auch für gebogene Werkstücke kann der Entgrater genutzt werden. Die Drehbewegung des Bürstenkopfes erfolgt um die Längsachse des Materials, wobei die Außen- und Innenkanten des Werkstücks komplett entgratet werden. Hierzu drückt der Bediener das Werkstück mit leichtem Anpressdruck an die rotierende Hochleistungs-Rundbürste. Ein Drehen des Werkstücks ist nicht erforderlich. Durch die Konzeption von zwei Bürstenschächten kann beispielsweise die Durchführung von zwei aufeinanderfolgenden Arbeitsschritten ohne Maschinenumrüstung erfolgen.

Der Bürstenentgrater Orbital 250 TB dient zur halbautomatischen Entgratung von Aluminiumteilen und eloxierten Profilen. Die Beaufschlagung der Kanten erfolgt unter minimalem Bürstendruck. Dabei kommt bei diesem Entgrater die bewährte Twin-Belt-Technik zum Zuge. So umkreist planetenartig ein rotierender Segment-Bürstenkopf das Werkstück und erreicht aus allen Richtungen jede Werkstückkante. Das Hauptmerkmal dieser Technologie besteht darin, die Stirnflächen zu entgraten, ohne dass das Werkstück abgerollt werden muss.

Beide Entgratertypen bieten an der Eingangsöffnung verstellbare Einfassungen zur Materialführung und für beide stehen jeweils für die verschiedenen Werkstoffe die passenden Bürsten sowie Bürstenmaterialien zur Verfügung. Der Anwender kann jeweils zwischen einem Antrieb mit zwei fest einstellbaren Drehzahlen oder einem stufenlos frequenzgeregelten Antrieb wählen. Wobei der frequenzgeregelte Antrieb eine optimale Anpassung des Entgratungsvorgangs für unterschiedliche Werkstückmaterialien sowie Bürstenarten unterstützt. Trotz der kompletten Einhausung dieser Entgrater besteht zu Servicezwecken ein leichter Zugang zu den Bürsten. Generell ist aus Stabilitätsgründen in beiden Entgratertypen der Maschinenfuß mit Primärbeton gefüllt. Darüber hinaus sind die Maschinen für eine Verankerung im Fundament ausgelegt. Eine frei positionierbare Absaugeinrichtung ALKO mit Filtrationszylindern und integrierter Staubaufnahme zwecks Abfallsammlung steht optional zur Verfügung.