Folge der Sägebörse auf Twitter Die Sägebörse auf Facebook Die Sägebörse auf Xing

Herzlich willkommen bei der Sägebörse

Keine andere spanabhebende Technik kann auf eine so lange Erfahrung zurückgreifen wie das Sägen. Gesägt wird seit annähernd 10.000 Jahren, wie archäologische Funde beweisen. Trotzdem steht das Sägen immer wieder im Schatten anderer spanabhebender Techniken. Wir von der Sägebörse sind der Meinung: das muss nicht sein.

In unserem redaktionellen Teil finden Sie ständig neue Informationen über alle Arten von Sägeautomaten. Darunter verstehen wir nicht nur die traditionellen Formen der Bügelsäge, Kreissäge oder Bandsäge als Gehrungssäge, als Halbautomat, als Automat oder als Einzelschnittmaschine, sondern auch verwandte Techniken wie Lasern oder Abscheren. Dies gilt für neue genauso wie für gebrauchte Maschinen.

Um die Flut der Informationen zu kanalisieren unterscheiden wir in folgende Kategorien:

Im unten folgenden Eingangsteil der Sägebörse finden Sie seit jeher die redaktionellen Beiträge. Hier stehen chronologisch geordnet, alle eintreffenden Neuheiten in Text und Bild. Und das seit 2001.

Um nicht nur das neueste Produkt im Auge zu haben, sondern auch auf bekannte, erprobte und bewährte Maschinen und Werkzeuge hinzuweisen, haben wir den Showroom für Produkte eingerichtet. (Zur Showroom Produkte...)

Um den weit über 500 Firmen unserer Branche die Möglichkeit zu geben sich kurz einmal unseren Lesern vorzustellen, gibt es heute den Showroom Firmen. In diesem Forum finden Sie dann alle von dieser Firma genutzten Darstellungsformen auf der Sägebörse. Dort erwartet Sie eine spannende Reise durch Tätigkeitsbereiche, Produkte, Videos, Links, PDF´s und redaktionelle Beiträge über einzelne Firmen. (Zur Showroom Firmen...)

Wir informieren aber auch über die Werkzeuge wie Sägeblätter, Sägebänder (Bandsägeblätter), Bügelsägeblätter, Handsägeblätter, Lochsägen und Hilfsstoffe wie zum Beispiel Kühlmittel und Schmierstoffe. Um einen allumfassenden Querschnitt über die Vielfalt unserer Branche zu bieten, finden Sie auch Hinweise auf Dienstleister wie Schärfdienste zum Nachschärfen von Sägeblättern oder Hersteller von Sägeblattschärfmaschinen, Maschinen zum Spannen, Richten und Prüfen von Blättern oder Lohnsägereien bis hin zur weiteren Anarbeitung.

Und damit nicht genug. Unsere Branche ist der Anfang eines jeden Fertigungsprozesses und somit einer Vielzahl von anderen Branchen zwangsläufig verbunden und mit Baugruppen anderer Hersteller verknüpft. Auch über diese Anlagen berichten wir hier: wie zum Beispiel über Rollenbahnen, Anschlagsysteme, Lagersysteme Und Prozesse wie Bürstenentgraten, Sandstrahlen, Trowalisieren und Waschen. Selbst Messwerkzeuge oder den passenden Stahlhändler können Sie bei uns finden.

Trumpf Gruppe

Schneidgeschwindigkeit verdoppeln

Neue Prozesse auf TRUMPF 2D-Laserschneidmaschinen – 70 Prozent weniger Schneidgas – Doppelter Tafeldurchsatz Ditzingen, 12. Mai 2017 – Bisher galt die Regel: Höhere Schneidgeschwindigkeit erfordert höhere Laserleistung. TRUMPF Entwickler haben den Zusammenhang zwischen Kilowatt und Tempo jetzt aufgelöst. Das Ergebnis: Die Schneidprozesse Highspeed und Highspeed Eco. Ein neues Düsendesign steigert den Vorschub von Festkörperlasermaschinen beim Stickstoff-Schmelzschnitt um bis zu 100 Prozent – und das bei gleicher Laserleistung. Neben der Vorschubgeschwindigkeit wird auch der Einstechprozess schneller. Gemeinsam wirkt sich das auf den Tafeldurchsatz aus. Im Vergleich zum Standardschnitt kann dieser nahezu doppelt so hoch ausfallen. Darüber hinaus spart das neue Düsendesign Schneidgas. Highspeed kommt mit durchschnittlich 40 Prozent und Highspeed Eco mit 70 Prozent weniger Stickstoff aus. Mit den neuen Prozessen setzt TRUMPF einen weiteren Meilenstein auf dem Weg zu geringeren Teilekosten. Eine Aufgabe des Schneidgases im Schmelzschnitt besteht darin, das geschmolzene Material aus der Schnittfuge zu blasen – und das mit relativ hohem Gasdruck und damit verbundenen, hohen Betriebskosten. Baustahl wurde vor allem in höheren Blechdicken daher meist mit Sauerstoff im Brennschnitt geschnitten. Dem Vorteil geringer Gaskosten stand der Nachteil oxidierter Schnittkanten gegenüber, die häufig Nacharbeit erforderten. Bei den neuen Prozessen Highspeed und Highspeed Eco führen Gaseinsparung und gesteigerte Geschwindigkeit dazu, dass Baustahl mit Stickstoff deutlich wirtschaftlicher bearbeitet werden kann als bisher. Außerdem konnte der Anwendungsbereich eines Lasers mit acht Kilowatt im Schmelzschnitt erweitert werden. Wo bisher nur zehn Millimeter Blechdicke möglich waren, schneidet der Laser jetzt bis zu zwölf Millimeter dicke Bleche. Beim Highspeed-Prozess kommt eine so genannte Nebenstromdüse zum Einsatz. Ein Teil des Schneidgases tritt durch die Düsenmitte gemeinsam mit dem Laserstrahl aus; der Rest bildet um den Hauptstrahl herum einen Nebenstrom. Dieser konzentriert den Hauptstrahl auf den Schnittspalt. Die Schmelze wird so effektiver ausgetrieben. Die patentierte Düse des Schneidprozesses Highspeed Eco ist zusätzlich mit einer Hülse ausgestattet. Sie führt das Gas direkt in den Schnittspalt und sorgt so dafür, dass kein oder nur ein geringer Anteil des Gases seitlich abströmt. Während die bewegliche Hülse bei der Bearbeitung über das Material gleitet, hat die Düse einen Abstand von 1,5 Millimetern zur Blechoberfläche. Dadurch überwindet sie mühelos Materialaufwürfe, die beim Einstechen entstehen können, was die Einstechzeiten reduziert und der Gefahr von Beschädigungen vorbeugt. Die Highspeed-Prozesse sind verfügbar für mittlere und dicke Bau- und Edelstahlbleche ab vier Millimetern im Schmelzschnitt. In diesem Anwendungsbereich kommt bei den neuen Prozessen nur noch ein Düsendurchmesser zum Einsatz. Das beugt der Gefahr von Verwechslungen vor und reduziert Rüstzeiten. Was die Qualität betrifft, zeichnet sich die Schnittkante durch eine homogene Optik bei geringer Rautiefe aus. Highspeed Eco und Highspeed sind für Festkörperlasermaschinen der TruLaser Serie 5000 mit acht Kilowatt und in Kürze auch mit sechs Kilowatt Laserleistung verfügbar. Für Festkörperlasermaschinen der TruLaser Serie 3000 mit sechs Kilowatt Laserleistung ist der Highspeed-Prozess verfügbar. Die Prozesse sind bei vielen Maschinen jüngerer Generationen nachrüstbar.

Waycon

VTS-Box – Signalwandler für gesteigerte Messeffizienz

Mit der VTS-Box bietet WayCon Positionsmesstechnik einen Messwandler speziell für Sensoren, die ein Potentiometer als Sensorelement besitzen. Die VTS-Box steigert die Messeffizienz, da die Messbereiche geteacht werden, wodurch die Auflösung des Sensors verbessert wird. Zudem kann ein Schaltpunkt gesetzt werden. Einsatz findet die VTS-Box u. a. bei Verwendung eines Linearpotentiometers als Sensor. Ein klassischer Anwendungsfall hierfür ist beispielsweise die Überwachung von Zylindern in automatisierten Fertigungsprozessen. Die Elektronik der VTS-Box digitalisiert die Schleiferspannung des Potentiometers, verarbeitet diese, wandelt sie zurück und gibt sie als analoges Ausgangssignal, z. B. 0 bis 10 V, aus. Diese Digitalisierung ermöglicht das Teachen und das Setzen des Schaltpunktes. Durch das Teachen wird der Messbereich des Wegaufnehmers verringert, wodurch sich die Auflösung des Sensors verbessert. Es können ein oder zwei Messgrenzen geteacht werden; der Messbereich kann dabei um bis zu 50 % reduziert werden und ist an beliebiger Stelle des gesamten Messbereiches legbar. Ein weiterer Vorteil des Teachens: sollen verschiedene Abschnitte eines definierten Messbereichs betrachtet werden oder wird nicht der volle Messbereich benötigt, müssen nicht unterschiedliche Positionssensoren eingesetzt werden. Der Schaltpunkt der VTS-Box kann an jeder beliebigen Stelle innerhalb des Messbereiches gesetzt werden. Er ist unabhängig von einem eventuell gewählten Teachbereich und kann auch außerhalb dieses Bereichs liegen. Die Konfiguration eines Wegsensors erfolgt bequem über die in der VTS-Box integrierte LED-Taste. Das Pulsieren der LED signalisiert dabei in welchem Menüpunkt sich der Bediener befindet und ob das Teachen erfolgreich war. Technische Daten über die VTS-Box finden Sie hier: Mehr Informationen finden Sie unter:

ARNTZ GmbH + Co. KG

ARNTZ X-FIT

X-FIT: Das Allrounder-Sägeband für kleinere und mittlere Sägemaschinen Dynamik und Innovation werden bei ARNTZ großgeschrieben. So stellen sich die Spezialisten für Sägebänder immer wieder mit Begeisterung neuen Aufgaben. Die neue Artikelgruppe 457 M42 X-FIT ist das Multitalent für kleinere bis mittlere Sägemaschinen. Die speziell entwickelte Zahnform ermöglicht die Bearbeitung einer besonders großen Materialbandbreite und stellt eine technische Weiterentwicklung der Artikelgruppe 433 M42 SPRINT-MEDIUM-VS mit deutlich breiterem Anwendungsbereich dar. Mit diesem Band können sowohl Vollmaterial als auch Formstähle effizient bearbeitet werden. Exzellente Sägeergebnisse in gewohnter ARNTZ Bi-Band-Qualität überzeugen.

untitled exhibitions gmbh

Saw Expo 2018

Liebe Leserinnen und Leser, die Sägebranche hat nun eine eigene Messe. Die Messegesellschaft hat zugesagt und die Saw Expo findet vom 19.-22. Juni 2018 in Augsburg statt. Veranstalter ist der Stuttgarter Spezialist für Special Interest Messen untitled exhibitions gmbh. Seit Weihnachten letzten Jahres haben Sie nichts mehr von mir gehört und jetzt steht auf einmal alles fertig da. Sie werden sich sicher fragen, wie das jetzt entstanden ist. Die Geschichte ist kurz erzählt: Ich hatte kurz vor Weihnachten 2016 einen Termin bei der Messeabteilung der Firma Trumpf, die sich bereit erklärt hat mir ein wenig zu helfen. An dieser Stelle noch einmal meinen ausdrücklichen Dank an Herrn Silber und sein Team. Ihr habt mir sehr geholfen. Von Trumpf kam nach meinen Erläuterungen der Vorschlag mit einer privaten Messegesellschaft zu sprechen. Diese seien eher in der Lage ein solches Konzept schnell umzusetzen. Also hatte ich im Februar ein Gespräch mit der Firma untitled exhibitions gmbh. Schnell wurde klar, dass die Fachleute ihre Stärken dort haben, wo mir die Erfahrung fehlt und auf der anderen Seite meine Vorbereitungen sehr nützlich für den Veranstalter sind. Wir kamen also sehr schnell überein die Messe gemeinsam ins Leben zu heben. Ab diesem Zeitpunkt war Stillschweigen vereinbart um untitled exhibitions in Ruhe an der Ausarbeitung basteln zulassen und das Standort- und Zeitkonzept nicht zu gefährden. Dazu gehört sehr viel Geschick, Diplomatie und Zeit. Konkurrierende Interessen von Messeplätzen, Messeanbietern übereinzubekommen und dabei die Messen der eigenen Branche nicht aus den Augen zu verlieren war ein hartes Stück Arbeit. Dann löste sich irgendwann der Knoten und dann ging alles sehr schnell. Voila, wir haben eine Messe. Meine Arbeit ist getan. Ich übergebe das Ruder an die sehr kompetenten Fachleute der untitled exhibitions gmbh. Natürlich stehe ich Ihnen allen trotzdem für Rückfragen gerne zur Verfügung. Ich wünsche Ihnen Allen viel Spaß bei der Saw Expo 2018 in Augsburg.
Breaking news

TRUMPF vergrößert Gruppengeschäftsführung

Heinz-Jürgen Prokop und Christian Schmitz rücken zum 1. Juli 2017 in Führungsgremium auf. Zahl der Gruppengeschäftsführer wächst von fünf auf sechs Peter Leibinger wird Ausbau neuer Technologiefelder vorantreiben Mathias Kammüller wird Chief Digital Officer des Unternehmens Ditzingen, 6. April 2017 – Der Werkzeugmaschinenhersteller und Lasertechnikspezialist TRUMPF stellt seine Gruppengeschäftsführung zum 1. Juli 2017 neu auf. Heinz-Jürgen Prokop (58) und Christian Schmitz (57) treten in das wichtigste Führungsgremium des Unternehmens ein. Beide sind seit vielen Jahren im Unternehmen tätig. Damit besteht die Führung des Familienunternehmens zukünftig aus drei Familienmitgliedern und drei externen Geschäftsführern. Prokop, der seit 2016 auch Vorsitzender des Vereins Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken (VDW) ist, übernimmt die Verantwortung für den Geschäftsbereich Werkzeugmaschinen. Sie lag bisher bei Mathias Kammüller. Schmitz wird den Geschäftsbereich Lasertechnik/Elektronik leiten, für den bis zum 30. Juni 2017 Peter Leibinger verantwortlich zeichnet. Peter Leibinger und Mathias Kammüller werden statt der operativen Verantwortung für die Geschäftsbereiche für die Wachstumsthemen des Unternehmens zuständig sein. So wird Peter Leibinger die konsequente Erschließung neuer Technologien wie Additive Manufacturing oder EUV vorantreiben. Mathias Kammüller, der auch Vorsitzender des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) in Baden-Württemberg ist, wird Chief Digital Officer (CDO) des Unternehmens. Damit übernimmt er die zentrale Rolle für die Gestaltung der digitalen Geschäftsmodelle von TRUMPF. Zudem wird er die digitale Transformation nach innen prägen. Lars Grünert bleibt als Chief Financial Officer für die Finanzen des Unternehmens zuständig. Zusätzlich zu ihrer Funktion als Vorsitzende der Geschäftsführung wird Nicola Leibinger-Kammüller neue Arbeitsdirektorin. Diese Position galt es nach dem Ausscheiden des langjährigen Personalgeschäftsführers Gerhard Rübling neu zu besetzen. Leibinger-Kammüller hatte diese Funktion bereits von 2005 bis 2007 inne. Nicola Leibinger-Kammüller wertet die Neuaufstellung der Geschäftsführung als ausdrückliches Bekenntnis, Freiräume für Zukunftsthemen zu gewinnen sowie den digitalen Wandel im Maschinenbau maßgeblich mitzugestalten: „Wir haben uns bislang vor allem auf Produkte und Services fokussiert. Durch die neue Organisationsstruktur springen wir weiter und stärken die digitale Interaktion mit unseren Kunden. Das ist die entscheidende Botschaft an den Markt.“

Firma des Tages

Agtos GmbH

Eine Gruppe im wahrsten Sinne des Wortes ''unternehmungsfreudiger"
Spezialisten hat sich gefunden und gründete AGTOS. Zusammen mit vielen kompetenten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bilden wir das AGTOS-Team. Seit Oktober 2001 sind wir am Markt! Wir leben nach der folgenden Vision:

Firma des Tages

Apparatebau Clemens Bous GmbH & Co. KG

Seit mehr als 80 Jahren kann die Apparatebau Clemens Bous GmbH & Co. KG aus Köln auf eine erfolgreiche Firmengeschichte zurückblicken. Dabei war der Blick in den vergangenen Jahrzehnten immer ausgerichtet auf die stetige Weiterentwicklung und Optimierung nahezu aller Arten von Reinigungs-

Produkt des Tages

Möck tubecutter

Der neu entwickelte tubecutter ist der kleinere Maschinentyp vom rotocutter und soll im Durchmesserbereich ab 200mm seinen Platz in der Sägewelt finden.

Produkt des Tages

Klaeger actron 265


actron265

KLAEGER actron Halbautomaten: Höchster Komfort! Ein Qualitätsprodukt deutscher Maschinen--bautechnik. Extrem einfache Bedienung, geradezu sprichwörtliche Zuverlässigkeit, modernste Konstruktion. Schnelles und komfortables Schneiden in hohen Stückzahlen: die Lösung