Folge der Sägebörse auf Twitter Die Sägebörse auf Facebook Die Sägebörse auf Xing

Herzlich willkommen bei der Sägebörse

Keine andere spanabhebende Technik kann auf eine so lange Erfahrung zurückgreifen wie das Sägen. Gesägt wird seit annähernd 10.000 Jahren, wie archäologische Funde beweisen. Trotzdem steht das Sägen immer wieder im Schatten anderer spanabhebender Techniken. Wir von der Sägebörse sind der Meinung: das muss nicht sein.

In unserem redaktionellen Teil finden Sie ständig neue Informationen über alle Arten von Sägeautomaten. Darunter verstehen wir nicht nur die traditionellen Formen der Bügelsäge, Kreissäge oder Bandsäge als Gehrungssäge, als Halbautomat, als Automat oder als Einzelschnittmaschine, sondern auch verwandte Techniken wie Lasern oder Abscheren. Dies gilt für neue genauso wie für gebrauchte Maschinen.

Um die Flut der Informationen zu kanalisieren unterscheiden wir in folgende Kategorien:

Im unten folgenden Eingangsteil der Sägebörse finden Sie seit jeher die redaktionellen Beiträge. Hier stehen chronologisch geordnet, alle eintreffenden Neuheiten in Text und Bild. Und das seit 2001.

Um nicht nur das neueste Produkt im Auge zu haben, sondern auch auf bekannte, erprobte und bewährte Maschinen und Werkzeuge hinzuweisen, haben wir den Showroom für Produkte eingerichtet. (Zur Showroom Produkte...)

Um den weit über 500 Firmen unserer Branche die Möglichkeit zu geben sich kurz einmal unseren Lesern vorzustellen, gibt es heute den Showroom Firmen. In diesem Forum finden Sie dann alle von dieser Firma genutzten Darstellungsformen auf der Sägebörse. Dort erwartet Sie eine spannende Reise durch Tätigkeitsbereiche, Produkte, Videos, Links, PDF´s und redaktionelle Beiträge über einzelne Firmen. (Zur Showroom Firmen...)

Wir informieren aber auch über die Werkzeuge wie Sägeblätter, Sägebänder (Bandsägeblätter), Bügelsägeblätter, Handsägeblätter, Lochsägen und Hilfsstoffe wie zum Beispiel Kühlmittel und Schmierstoffe. Um einen allumfassenden Querschnitt über die Vielfalt unserer Branche zu bieten, finden Sie auch Hinweise auf Dienstleister wie Schärfdienste zum Nachschärfen von Sägeblättern oder Hersteller von Sägeblattschärfmaschinen, Maschinen zum Spannen, Richten und Prüfen von Blättern oder Lohnsägereien bis hin zur weiteren Anarbeitung.

Und damit nicht genug. Unsere Branche ist der Anfang eines jeden Fertigungsprozesses und somit einer Vielzahl von anderen Branchen zwangsläufig verbunden und mit Baugruppen anderer Hersteller verknüpft. Auch über diese Anlagen berichten wir hier: wie zum Beispiel über Rollenbahnen, Anschlagsysteme, Lagersysteme Und Prozesse wie Bürstenentgraten, Sandstrahlen, Trowalisieren und Waschen. Selbst Messwerkzeuge oder den passenden Stahlhändler können Sie bei uns finden.

SägeManagement Stefan Motte

Frohe Feiertage

Liebe Leserinnen und Leser, die Christenheit feiert in diesen Tagen Weihnachten. Ein Fest über das man Vieles gehört hat, aber nichts Genaues weiß. Eigentlich eine Situation, wie sie heutzutage in unserer Nachrichtenlandschaft Alltag ist. Wichtig ist nicht, ob es wahr ist, sondern ob es sich für uns gut anfühlt. Ob wir mit dem Kopf oder mit dem Bauch entscheiden ist nicht ausschlaggebend. Einzig wichtig ist, dass die Bauchentscheidung später auch vom Kopf getragen wird. Oder die Kopfentscheidung vom Bauch. Ich wünsche Ihnen Allen: Zufriedenheit vor, bei und nach Ihren Entscheidungen. Wohlbehagen im Umgang mit allen Menschen, Tieren und der Natur. Sie können mit Ihrem eigenen Wohlbehagen vielen Menschen den Weg zu diesem Gefühl öffnen. Wie eine Flamme, die von Kerze zu Kerze geht. Keine Kerze brennt ohne die Flamme einer Anderen, aber einmal entzündet, trägt auch sie diese Flamme weiter. Ich hoffe Sie alle in Wohlbehagen und Zufriedenheit 2017 vorzufinden. Vielen Dank für Ihr Interesse an der Sägebörse. Meinen Kunden vielen Dank für Ihr Vertrauen. Und allen Geschäftspartnern einen Dank für die tragende Zusammenarbeit des letzten Jahres.

Trumpf Gruppe

TRUMPF eröffnet Technologie- und Laserzentrum im Silicon Valley

Neues Technologie- und Laserzentrum in Santa Clara – Fokus auf Beschichtungstechnik und Laserbearbeitung – direkte Nähe zu wichtigen Kunden und Partnern aus Consumer Electronics und E-Mobility Ditzingen, 8. Dezember 2016 – Der Lasersystemhersteller TRUMPF hat im US-amerikanischen Santa Clara in Kalifornien ein neues Technologie- und Laserzentrum eröffnet. Das Labor befindet sich im Silicon Valley und somit in direkter Nähe zu wichtigen Kunden und Partnern aus den verschiedensten Industrien, insbesondere aus den Branchen Consumer Electronics und E-Mobility. „Mit unserem neuen Applikationslabor für Laserbearbeitung, Mikro-Applikationen und Beschichtungstechnik sind wir mitten in der Technologie-Hochburg der USA verankert und nah an unseren Kunden und Partnern in dieser Region“, erläutert Peter Leibinger, stellvertretender Vorsitzender der Unternehmensgruppe und Vorsitzender des Geschäftsbereichs Lasertechnik/Elektronik. „Hier können wir ganz individuell die spezifischen Anforderungen und Ideen unserer Kunden vor Ort prüfen und je nach Applikation mit unserer langjährigen Erfahrung das optimale Verfahren und den richtigen Laser oder Generator identifizieren.“ Mit dem neuen Technologie- und Laserzentrum im Silicon Valley unterstreicht TRUMPF die Bedeutung der Hochtechnologie-Region in Kalifornien für das Unternehmen. Das Applikationslabor in Santa Clara ist mit neuester Technologie ausgestattet; dazu gehören CW-Laser im Dauerstrichbetrieb, kurz und ultrakurz gepulste Laser ebenso wie modernste Stromquellen und Generatoren. Es ergänzt die US-amerikanischen TRUMPF Anwendungslabore in Detroit, Michigan, und Farmington, Connecticut, im Hinblick auf Kundennähe und Fachexpertise.

SägeManagement Stefan Motte

Mit einfachen Mitteln zu Industrie 4.0

2. Stuttgarter Säge-Tagung zeigt Potenziale neue Technologien für Sägebranche auf Einer der Arbeitsschwerpunkte im Bereich der Fertigungstechnik am Fraunhofer IPA ist die »Sägetechnologie«. Dieses altbewährte und wissenschaftlich oft stiefmütterlich behandelte Bearbeitungsverfahren hat auf den ersten Blick nichts mit Industrie 4.0 gemein. Da die Kundenanforderungen an Maschinen und Werkzeuge auch beim Sägen immer komplexer werden, steigt hier der Entwicklungsbedarf. Schwerpunkte dabei sind intelligente Systeme, die den oftmals nur angelernten Maschinenbedienern Hilfestellungen bei der Wahl korrekter Maschinen-, Werkzeug- und Prozessparameter geben, sowie Ansätze, mit denen sich Maschinen selbstständig an geänderte Prozessbedingungen und neue Werkstoffe anpassen. Beide Aspekte adressieren Kernelemente von Industrie 4.0: Assistenzsysteme sowie Datenerfassung, -analyse und die Einleitung von Handlungen. Assistenzsystem optimiert Einarbeitung und reduziert Fehler Innerhalb des Projekts, an dem sich fünf Maschinen- und vier Werkzeughersteller beteiligen, wurden zwei Demonstratoren aufgebaut, die die grundsätzliche technische Machbarkeit und die Potenziale für die Branche aufzeigen sollten. Am Beispiel eines bestehenden Bandsägeautomaten wurde die Kommunikation zwischen Werker, Werkzeug und Maschine hergestellt und ein Assistenzsystem realisiert. Der Maschinenbediener erhält via Smartphone Herstellerinformationen über das Werkzeug und transferiert die korrekten Bearbeitungsparameter automatisch an die Maschinensteuerung. Durch das Assistenzsystem werden Einarbeitungsprozesse verkürzt, die Produktivität verbessert und Fehler erheblich reduziert. Kreissägeautomat wird zum cyberphysischen System An einem Kreissägeautomaten wurde der Beleg erbracht, dass bestehende Maschinen ohne großen Aufwand zu einem cyberphysischen System ausgebaut werden können, da die nötige Sensorik entweder bereits vorhanden ist oder ohne großen Aufwand in bestehenden Infrastrukturen integriert werden kann. Das System sendet Daten von Maschine, Werkzeug und Betriebsmitteln an ein mobiles Endgerät und eine Analyseplattform. Durch die Ausstattung der Kreissägewerkzeuge mit RFID-Technologie tragen die Werkzeuge die Sensordaten bzw. ihre »Historie« stets in sich und können so an jeder Stelle im Wertschöpfungsprozess abgefragt werden. Für den Werker ohne tiefgreifendes Prozesswissen ergeben sich durch diese intelligente Datenanalyse und -verknüpfung Mehrwerte, indem Zusammenhänge leicht identifizierbar sowie Fehler- und Ursachenanalysen vereinfacht werden. Die Maschinenbetreiber profitieren von verbesserten Analyse- und Prognosemöglichkeiten zur flexiblen Prozesssteuerung und letztendlich einer Erhöhung der Prozess- und Produktqualität. Langzeit-Datenerfassung bei Endanwendern Anhand der beiden Demonstratoren wurde für die teilnehmenden KMU der Beleg erbracht, dass die Einführung von Industrie 4.0 mit relativ einfachen Mitteln gelingen kann und die Mehrwerte schon sehr früh im Einführungsprozess sichtbar werden. Das Projekt wird weitergeführt und der nächste Aspekt von Industrie 4.0 umgesetzt: die Langzeit-Datenerfassung unter realen Bedingungen bei ausgewählten Endanwendern. Von den auf der Datenerfassung aufbauenden Big-Data-Analysen versprechen sich die Maschinen- und Werkzeughersteller Impulse für die Optimierungen ihrer Produkte und die Ableitung von Geschäftsmodellen aus den Daten, z.B. über kostenpflichtige Optimierungspakete für Maschinen oder innovative Abrechnungsmodelle auf Basis realer Schnittdaten. Stuttgarter Säge-Tagung deckt Entwicklungspotenziale weiter auf Lösungen wie diese zeigen, dass Industrie-4.0-Technologien ein altbewährtes Bearbeitungsverfahren wie das Sägen entscheidend voranbringen können. Um die Forschung in diesem Bereich voranzutreiben, laden das Fraunhofer IPA und das Institut für Werkzeugmaschinen der Uni Stuttgart (IfW) als »Kompetenzzentrum Sägen« am 14. Dezember 2016 zur 2. Stuttgarter Säge-Tagung ein. Die Veranstaltung, die schon im Vorjahr bei knapp 100 Teilnehmern auf großes Interesse stieß, informiert über Forschungsthemen rund ums Sägen, darunter Herstellung der Werkzeuge, neue Schneidstoffe, wirtschaftlichere Prozessketten, Maschinentechnik und Industrie 4.0. Dabei schlägt sie die Brücke zwischen den unterschiedlichen Anwendungsgebieten wie Metall, Holz oder Kunststoffen und den verschiedenen Prozessen wie Kreis- oder Bandsägen. Weitere Informationen: Link und Infos zur 2. Stuttgarter Säge-Tagung Gruppe »Sägetechnologien« am Fraunhofer IPA Website »Kompetenzzentrum Sägen«

Waycon

Draw wire sensors in mobile applications

The relevance of precise position detection is growing in the mobile hydraulics market. Exact positioning of stabiliser legs on crane trucks, for example, is essential to ensure the physical integrity of people and machinery. Sensors in mobile hydraulics must meet very high standards as they are used in extreme conditions. Sensors used in construction machines must be reliable, robust and resistant. They are primarily used in mobile applications to detect the position of telescopic booms and stabiliser arms. They must reliably show the position regardless of external factors such as rain, snow, abrasive and adhesive dust, temperatures below -20 °C and falling rocks and timber. WayCon Positionsmesstechnik has developed the MH draw-wire sensor line for mobile hydraulic applications in construction machines and equipment. This mobile hydraulics line features a modular concept, providing the user with maximum flexibility and safety. In addition to common selection criteria (e.g. measurement range and signal output) the customer can choose the protection class (up to IP69K), measuring cable thickness (up to 1.5 mm), temperature range (up to – 40 °C), design, accuracy and much more to suit the application. Safety-related requirements further include redundant signal outputs. The position of the legs and the telescopic cylinder is simply transmitted in the form of an analogue measurement signal (potentiometer, 4-20 mA, 0.5-4.5 V, 0-10 V) or even redundant (2 independent sensor elements). In addition to the CANopen interface, a variable analogue interface with additional switching output is also available. This interface provides the customer with the maximum efficiency by simply learning a new measurement range, eliminating complex reprogramming of the vehicle control system. Rough approaches to the construction site or poor springs can subject the sensor to large shocks and vibrations. All WayCon MH series draw wire sensors therefore feature a highly dynamic spring package to ensure the sensor "arrives" safely at the site. The sensor can even be pressure washed at the end of a dusty workday on a roller bearing, mobile excavator, track loader, harvester or simply on a mobile elevating work platform. So the IP69K protection class not only protects the sensor in extreme conditions, but even from occasional excessive cleanliness. Date sheet Draw wire sensors

RSA cutting systems GmbH

RSA gewinnt Innovationspreis „MM Award 2016“

Herausragender Erfolg für Maschinenbauunternehmen aus Schwerte Große Freude bei der im Schwerter Industriegebiet Nattland ansässigen RSA cutting systems GmbH: Mit der im April 2016 erstmals vorgestellten Lagensäge RASACUT LS 150 gewann das Unternehmen den international renommierten „MM Award 2016“ in der Kategorie „Trenntechnik“. Mit dem Preis werden herausragende Innovationen in der Metallverarbeitung gewürdigt, die den Anwendern, der Umwelt und der Gesellschaft einen enormen Nutzen verschaffen. Der Preis wurde im Rahmen einer Feierstunde von dem RSA-Geschäftsführer Dipl. Wirt.-Ing., Dipl.-Ing. Thomas Berg und Entwicklungsleiter Stephan Feldhoff am 13. September 2016 anlässlich der Messe AMB – Internationale Ausstellung für Metallbearbeitung – in Stuttgart entgegengenommen. RSA produziert mit über 100 Mitarbeitern Hochleistungs-Kaltkreissägen, Entgratsysteme, Industriebürsten und Sägeblätter für den Weltmarkt. Die Produkte werden unter anderem in der Automobil- und Möbelindustrie sowie dem Stahlhandel höchst erfolgreich eingesetzt. Das 1971 in Lüdenscheid gegründete Unternehmen ist seit 2012 in Schwerte ansässig und mittlerweile die größte Firmenansiedlung im Industriegebiet Nattland. Als Grund für die Standortwahl nennen die beiden seit 2010 verantwortlichen RSA-Geschäftsführer Thomas Berg und Markus Sommer die enorme Unterstützung durch die Wirtschaftsförderung Unna sowie den Schwerter Bürgermeister Heinrich Böckelühr. Nur noch eine statt vier Maschinen Mithilfe ihrer neu entwickelten Servospannung kann die Lagensäge RASACUT LS 150 besonders dünnwandige Rohre sowie solche mit einem schwierigen Verhältnis zwischen Durchmesser und Wandstärke sowie mit hohen Festigkeiten größer als 1.200 N/mm² im Einzel-, Doppel- oder Dreifachschnitt sägen. Sie ersetzt damit gleich drei Kaltkreissägen oder vier Bandsägen. Außerdem lassen sich mit der RSA-Innovation nun auch solche Werkstücke deutlich rationeller sägen, die vorher mit einer aufwändigen Laserbearbeitung hergestellt wurden. Ein weiterer Vorteil ist, dass nach dem Sägen nahtlos weitere Fertigungsschritte wie Entgraten, Fasen, Prüfen, Waschen, Trocknen und Abstapeln mit einer Gesamtanlage ausgeführt werden können. Der Wert der mit der Lagensäge RASACUT LS 150 erreichbaren Material- und Stromeinsparung kann sich mehr als 300.000 Euro pro Jahr summieren. Damit ist die Maschine nicht nur überaus wirtschaftlich, sondern leistet auch einen großen Beitrag zur Energieeinsparung sowie zum verantwortlichen Umgang mit wertvollen Ressourcen. Weitere Informationen finden Sie unter: www.rsa.de

Firma des Tages

Kaltenbach GmbH + Co. KG

DIE KALTENBACH UNTERNEHMENSGRUPPE DIE UNTERNEHMENSGRUPPE 1887 gegründet befindet sich die KALTENBACH GmbH + Co. KG bis heute in Familienbesitz. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Lörrach ist weltweit einer der führenden Hersteller von Maschinen für die Bearbeitung von Stahl,

Firma des Tages

Kiesinger GmbH

Besser abschneiden.


Willy Kiesinger (Firmengründer) prägte schon vor über 90 Jahren unser Leitbild vom kleinen, feinen und zuverlässigen Metallverarbeitungsbetrieb. Über die Generationen hinweg ist unser Know How gewachsen. Bernd Kiesinger als Geschäftsführer legt auch heute Wert auf

Produkt des Tages

Mayer & Külpmann Bohren

Mit modernsten Maschinen werden angelieferte Materialen wie beispielsweise Stahl, V2A, V4A und Messing gebohrt, aufgerieben und versenkt. Das Schneiden und Formen von Gewinden verschiedenster Größen in bestehende Bohrungen ergänzt unser Leistungsportfolio in diesem Verarbeitungssegment.

Produkt des Tages

Walter GmbH Typ 8

Typ 08 – Vielzahn-Tischkreissägeblatt – Wechselzahn – WZ Vielzahnsägeblatt für Aufteil- und Trennschnitte in harten Schichtstoff-, Dekor- und Hartfaserplatten bis 20 mm Schnitthöhe, in Span- und Tischlerplatten beidseitig mit Furnier oder Kunststoff belegt bis 30 mm Schnitthöhe, in